Wie man den ROI von Videos misst und optimiert


Eine der häufigsten Fragen, die uns gestellt wird, lautet: „Wie kann ich wissen, ob unser Video Ergebnisse liefert?“

Und die kurze Antwort lautet: Es kommt darauf an…

Wenn es darum geht, die Leistung zu messen, müssen Sie zunächst verstehen, was Sie zu messen versuchen – dies hängt von Ihrem individuellen Geschäftsziel ab.

Die meisten Leute wissen einfach nicht, wonach sie suchen, und haben keine Werkzeuge, um die Leistung zu messen.

Eine ordnungsgemäße Implementierung ist zunächst erforderlich, um die Grundlage für die Leistungsüberwachung zu schaffen, aber es gibt entscheidende Schritte, die Sie als nächstes unternehmen müssen, um den ROI Ihres Videos erfolgreich zu messen.

Wie man den ROI von Videos misst und optimiert eva-explainer-9d

Verstehen Sie Ihr Geschäftsziel

Der erste Punkt, den Sie bei der Verfolgung der Leistung von Videos berücksichtigen müssen, ist das Verstehen Ihres Ziels und Ihrer Definition von Erfolg. Mit anderen Worten: Welchen Wert erhoffen Sie sich von diesem Video für Sie und Ihr Team? Streben Sie nach mehr Markenbekanntheit? Bessere Kundenschulung? Umsatzsteigerung? Wenn Sie Ihr Ziel kennen, können Sie bestimmen, was Sie verfolgen und wie Sie es verfolgen.

Für einige von Ihnen ist der Wert, den ein Video bringt, vielleicht nicht streng quantifizierbar. Erfolg könnte zum Beispiel bedeuten:

  • Ihren CEO mit einem hochwertigen Video glücklich zu machen, das Ihre Marke differenziert
  • Ihre Botschaft wird viel besser verstanden
  • In der Lage zu sein, Ihre Arbeit in 90 Sekunden statt 90 Minuten zu beschreiben

Obwohl es sich bei diesen Erfolgsmessungen nicht um Metriken im traditionellen Sinne handelt, sind sie dennoch von großem Wert für Ihr Team und seine Bemühungen. Wenn Sie Ihr Messaging aufeinander abstimmen, ist das schon ein Gewinn.

Für diejenigen unter Ihnen, die die Leistung auf einer höheren Ebene verfolgen möchten, gibt es jedoch einige Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihre Tracking-Bemühungen zu maximieren.

Wie man den ROI von Videos misst und optimiert Bildschirmfoto-2021-04-17-um-18.11.31-12-2000x1125

Erfassen Sie eine Baseline von Metriken

Bevor Sie die Leistung wirklich messen können, müssen Sie vor dem Start des Videos eine Basislinie von Metriken zum Vergleich haben.

Ein Beispiel:

Erfassen Sie, wie viele Leads eine Ihrer aktuellen Landing Pages generiert. Sagen wir, diese Zahl liegt bei 50 Leads pro Monat. Als Nächstes fügen Sie Ihr Video zu der Landing Page hinzu und zeichnen dann auf, wie viele Leads im Laufe des nächsten Monats generiert werden. Wenn die Landing Page nun 75 Leads pro Monat generiert, wissen Sie, dass Ihr Video 50 % mehr Leads generiert als zuvor.

Wenn Sie eine Basislinie für alle Metriken festlegen, die Sie verfolgen möchten, können Sie diese mit den Verbesserungen vergleichen, die Sie nach der Implementierung des Videos sehen.

Verknüpfen Sie Ihren Video-Host mit Ihrer CRM- oder Marketingautomatisierungssoftware

Wenn Sie einen Qualitätshoster wie Vidyard oder Wistia verwenden, verfolgen diese bestimmte Metriken für Sie, die dann automatisch in Ihre CRM- oder Automatisierungssoftware integriert werden können. Dies macht es viel einfacher, Metriken in Bezug auf die Videobeteiligung zu verfolgen und zu vergleichen.

Zu den Engagement-Metriken, die Sie möglicherweise verfolgen können, gehören:

  • Gesamtaufrufe
  • Shares/Retweets/Likes/Favoriten usw.
  • Abonnenten/Follower
  • Kommentare
  • Presseberichterstattung/Links
  • Wie lange Leute zuschauen
  • Click-Through-Raten


Obwohl es sich hierbei um Eitelkeitsmetriken handelt, können sie nützlich sein, um zu sehen, auf welchen Plattformen und Assets Sie das meiste Engagement erhalten. So können Sie Ihre Strategie anpassen, um das Engagement auf den gewünschten Kanälen zu erhöhen.

Diese Metriken sind auch bei der Zuweisung von Lead-Scores nützlich. Wenn Sie mit der Lead-Bewertung nicht vertraut sind, werfen Sie einen Blick auf diese Ressource.

Hier ist ein Beispiel für einen Lead-Scoring-Prozess:

Wenn Ihr Intro-Video zu > 50 % angesehen wird, vergeben Sie 25 Punkte.

Wenn es zu mehr als 90 % angesehen wird, vergeben Sie 35 Punkte.

Wenn das Produktdemovideo (weiter unten im Trichter) zu mehr als 50 % angesehen wird, vergeben Sie 50 Punkte.

Wenn es zu mehr als 90 % angesehen wird, vergeben Sie 90 Punkte.

Oder wenn sie ein Webinar > 10 Minuten ansehen, vergeben Sie 100 Punkte.

Wenn jemand eine bestimmte Punktzahl erreicht hat, leiten Sie ihn an den Vertrieb weiter.

Tracking der richtigen KPIs

Verfolgen Sie die richtigen KPIs, damit Sie über den ROI berichten können

Die Messung des Engagements ist lohnenswert, aber das Verfolgen der richtigen KPIs ist der wichtigste Teil der Messung des ROI von Videos. Diese sind es, die die Nadel für Ihr Unternehmen wirklich bewegen.

Die Engagement-Daten, die Sie im obigen Abschnitt aufgezeichnet haben, werden in die Lead-/Account-Datensätze in Ihrer Software (z. B. Hubspot oder Salesforce) übernommen, mit denen Sie über den ROI berichten können. Sie können Einblicke darüber gewinnen, wer sich welche(s) Video(s) angesehen hat und wie dies neue Leads, die Menge an neuer Pipeline und neu generiertem Umsatz beeinflusst hat.

Wenn diese Daten von einzelnen Konten mit Ihren gesamten Videoanalysedaten kombiniert werden, können Sie die folgenden Metriken ermitteln:

Qualifizierte Leads – Die Anzahl der qualifizierten Leads, die durch Ihre Videomarketingmaßnahmen generiert wurden.

Details zum Tracking: Ihre Engagement-Daten gehen in Kontaktdatensätze für eine beschleunigte Lead-Qualifizierung ein. Wenn Sie jemanden verfolgen, der sich 50 % oder mehr eines Videos ansieht, wird dieser Account automatisch an das Vertriebsteam zur weiteren Prüfung weitergeleitet.


Beeinflusste Pipeline – Der Einfluss, den Ihr Video auf qualifizierte Verkaufschancen hat.

Details zum Tracking: Sobald Ihre Leads von Ihrem Vertriebsteam recherchiert und qualifiziert wurden, werden diese Leads nun Teil Ihrer gesamten Pipeline.
Beeinflusster Umsatz – Der Einfluss, den Ihr Video auf die Höhe des neuen Umsatzes hat.

Details zum Tracking: Schauen Sie sich an, welche Videos die Anzahl der abgeschlossenen Geschäfte über einen bestimmten Zeitraum beeinflusst haben. Dann können Sie den Gesamtbetrag des neu generierten Umsatzes im Verhältnis zu den Abschlüssen addieren, die durch den Einfluss des Videos zustande gekommen sind.

Wenn Sie diese Metriken Ihrem Führungsteam vorlegen können, sind alle zufrieden. Sie zeigen, dass Video dazu beiträgt, Ihre Konversionsraten zu verbessern, und dass sich Ihre Videobemühungen lohnen.

Zusammengefasst

Sie haben in Video investiert, um bestimmte Ergebnisse zu erzielen. Indem Sie sich Klarheit über Ihr Ziel verschaffen, können Sie beginnen, die relevanten Metriken zu verfolgen. Diese werden von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich sein, aber wenn Ihr Ziel darin besteht, die Umsatzsteigerung zu messen, müssen Sie vor dem Start Ihres Videos eine Basislinie von Metriken zum Umsatz aufzeichnen, um sie mit den neuen Metriken zu vergleichen. Bei der Verfolgung des Engagements ist es außerdem hilfreich, Ihren Videohost mit Ihrer CRM- oder Automatisierungssoftware zu verknüpfen, um diese Metriken einfach zu verfolgen.

Am wichtigsten ist jedoch, dass Sie die richtigen KPIs verfolgen. Diese Metriken wirken sich direkt auf den ROI von Videos aus und sind letztendlich der wahre Indikator für den Erfolg.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken zu den Informationen in diesem Leitfaden haben, wenden Sie sich noch heute an uns, um ein Gespräch zu führen!

Kommentar verfassen

Scroll to Top