5 Dinge, die Sie jetzt tun können, um Ihre Google EAT-Bewertung zu verbessern.

5 Dinge, die Sie jetzt tun können, um Ihre Google EAT-Bewertung zu verbessern standorte_karte-1024x514

Am 1. August bestätigte Google die Veröffentlichung eines umfassenden Kernalgorithmus-Updates. Google Danny Sullivan dazu gesagt, dass besserer Inhalt höhere Platzierungen bedeutet. Googles John Mueller sagte, es solle Inhalte relevanter zu machen.

Den Schlüssel zum Erstellen besserer, relevanterer Inhalte finden Sie in den Richtlinien zur Qualitätsbewertung von Google.

Die Quality Rater-Richtlinien von Google werden von Menschen verwendet, um den Suchergebnissen für bestimmte Abfragen Qualitätsfaktoren zuzuweisen.

Diese Ergebnisse wirken sich nicht direkt auf die Suchergebnisse aus. Sie werden jedoch zur Entwicklung oder Verbesserung des Algorithmus verwendet.

Mit anderen Worten, Seiten, die von Bewertern, die diese Richtlinien anwenden, qualitativ hochwertige Bewertungen erhalten, sind die Arten von Seiten, die Google gut bewerten möchte.

Unter den Änderungen war eine viel stärkere Betonung auf EAT:

  • Expertise.
  • Authority.
  • Trustworthiness.

Auf Deutsch:

  • Sachverstand.
  • Autorität.
  • Vertrauenswürdigkeit.

Mehrere Verweise auf „hohe Qualität“ wurden aktualisiert, um stattdessen auf „hohe EAT“ zu verweisen.

Darüber hinaus wurden Verweise auf EAT für bestimmte Autoren und nicht nur für Marken oder Websites hinzugefügt.

Wenn Sie Ihren hypothetischen EAT-Score steigern, verbessern Sie im Allgemeinen Ihre Chancen, in den Suchergebnissen gut zu rangieren.

Sprechen wir über einige Möglichkeiten, wie Sie dies jetzt tun können.

1. Fügen Sie Autorennamen und Biografien allen redaktionellen Inhalte hinzu

In den Bewertungsrichtlinien heißt es, dass das Verständnis, wer für eine Website verantwortlich ist, für die Bewertung von EAT von entscheidender Bedeutung ist, und der Ratgeber, dies anhand der Art der Website zu bewerten.

Insbesondere YMYL-Seiten (Your Money or Your Life) müssen von vertrauenswürdigen, maßgeblichen Experten für das jeweilige Thema erstellt werden.

Für Seiten wie Zielseiten und Produktseiten bedeutet dies im Allgemeinen, dass der Kundensupport und die Geschäftskontaktinformationen leicht zu finden sein sollten.

Für Blog-Posts bedeutet dies jedoch, dass Informationen über den Autor verfügbar sein müssen, um beurteilen zu können, ob dieser ein geeigneter Experte für das jeweilige Thema ist.

In den Richtlinien heißt es ausdrücklich:

„Der Ruf und das EAT der Ersteller des MC [Hauptinhalts] ist äußerst wichtig, wenn eine Website unterschiedliche Autoren oder Ersteller von Inhalten auf unterschiedlichen Seiten hat.“

Wenn die Autoreninformationen nicht verfügbar oder schwer zu finden sind, kann dies die EAT-Bewertung beeinträchtigen.

Zum Beispiel bieten die Bewertungsrichtlinien diese Seite als Beispiel, das eine „niedrige“ Qualitätsbewertung verdient:

5 Dinge, die Sie jetzt tun können, um Ihre Google EAT-Bewertung zu verbessern Include-Author-Names-and-Biographies-For-All-Editorial-Content

Sie erwähnen, dass „Es gibt keine Beweise dafür, dass der Autor finanzielle Expertise hat.“

Da es sich um einen Finanzartikel handelt, muss der Autor über Fachwissen zu diesem Thema verfügen, um eine bessere Bewertung als „Niedrig“ zu erhalten.

2. Investieren Sie in Personal Branding

Die Richtlinien warnen die Bewerter sorgfältig, dass Reputationsinformationen nicht immer verfügbar sind und dass dies in Fällen kleinerer Unternehmen und Organisationen nicht immer schlecht ist.

Gleichzeitig stellen sie fest, dass:

„Sie sollten damit rechnen, Reputationsinformationen für große Unternehmen und Websites großer Organisationen sowie für bekannte Ersteller von Inhalten zu finden.“

Wenn Reputation und EAT für den Ersteller des Inhalts „für den Zweck der Seite fehlen, ist die niedrige oder niedrigste Bewertung angemessen.“

Die Bewerter werden aufgefordert, die von Dritten erstellten Reputationsinformationen zu überprüfen, anstatt sich ausschließlich auf Inhalte zu verlassen, die von der Marke oder dem Autor selbst erstellt wurden.

Dies bedeutet, dass eine positive persönliche Marke von entscheidender Bedeutung ist, wenn Sie möchten, dass der Qualitätsfaktor für Ihre Seite die anderen in Ihrer Nische übertrifft.

Wenn Ihre Ersteller von Inhalten den Ruf haben, Fehlinformationen zu verbreiten, wird dies Ihre Fähigkeit, gut zu ranken, erheblich einschränken.

In der Zwischenzeit wird das Fehlen eines guten Rufs Sie nicht im engsten Sinne verletzen , aber es wird bedeuten, dass Autoren mit einem guten Ruf Sie wahrscheinlich übertreffen werden.

Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihre persönliche Marke, indem Sie:

  • Verfeinern Sie Ihre Social Media-Profile und interagieren Sie mit Influencern und Ihrem Publikum.
  • Entwicklung zum Vordenker durch Platzierung auf vertrauenswürdigen Plattformen.
  • Erzählen Sie Ihre Geschichte, um sich mit Ihrem Publikum zu verbinden.

Dies hilft Ihnen dabei, einen positiven Ruf in Ihrer Branche aufzubauen und die dringend benötigten Empfehlungen von Drittanbietern zu erhalten.

All dies beruht darauf, dass Sie ein zuverlässiger und vertrauenswürdiger Experte für die Themen sind, über die Sie in erster Linie sprechen.

3. Entfernen oder bearbeiten Sie Low EAT-Inhalte

Während in den Bewertungsrichtlinien sorgfältig darauf hingewiesen wird, dass Websites mit mehreren Autoren seitenweise bewertet werden sollten, basierend auf der EAT einzelner Autoren, wird die EAT der Website oder der Marke selbst in den Richtlinien ebenfalls stark erwähnt.

Niedriger EAT-Inhalt auf einer Seite wirkt sich nicht direkt auf den EAT anderer Seiten aus, kann sich jedoch negativ auf die allgemeine Reputation Ihrer Website auswirken.

Aus diesem Grund sollten Seiten mit geringem EAT und minimalem Datenverkehr in den allermeisten Fällen entfernt werden.

Seiten mit hohem EAT und erheblichen Verkehr verdienen besondere Aufmerksamkeit.

Wenn Sie sie kürzen, kann dies kurzfristig Ihren Zahlen schaden und Sie können einen Punkt in den Suchergebnissen verlieren, der schwer wiederzugewinnen wäre. Aber wenn Sie sie so lassen, wie sie sind, kann dies zu Reputationsverlusten führen.

Unter diesen Umständen empfiehlt es sich, die Seite zu überarbeiten, um Ihre EAT-Punktzahl zu steigern.

Wie Sie dies tun, hängt vom Zweck der Seite ab.

Wenn es sich beispielsweise um eine YMYL-Seite handelt, müssen Sie einen Expertenautor mit ins Boot holen.

Die Richtlinien bieten diese Seite als Beispiel für eine Seite mit geringer Qualität:

5 Dinge, die Sie jetzt tun können, um Ihre Google EAT-Bewertung zu verbessern %E2%80%9CLow%E2%80%9D-quality-page-Example

Als einziger Grund wird angeführt, dass „es keine Beweise dafür gibt, dass der Autor über medizinisches Fachwissen verfügt.“

Da dies eine YMYL Seite ist, der Autor muss ein medizinischer Experte sein, etwas höher als eine geringe Punktzahl zu erhalten.

Die einzige Möglichkeit, diese Seite zu überarbeiten, besteht darin, einen medizinischen Experten hinzuzuziehen, der die Seite prüft, bearbeitet oder komplett überarbeitet, und dann die Biografie des Autors zusammen mit seinen Anmeldeinformationen auf die Seite zu bringen.

Es ist jedoch nicht immer erforderlich, einen neuen Autor hinzuzuziehen.

In den Richtlinien wird diese Seite beispielsweise als „hoch“ eingestuft, obwohl der Autor unbekannt ist:

5 Dinge, die Sie jetzt tun können, um Ihre Google EAT-Bewertung zu verbessern High%E2%80%9D-Quality-Page-Example

Diese Seite soll „High EAT für den Zweck der Seite“ haben, und der angegebene Grund ist, dass „diese Website höchst maßgeblich ist, weil es um sich selbst geht.“

Mit anderen Worten, es ist eine primäre Quelle.

Seiten auf Ihrer Website, die sich nicht mit YMYL-Themen befassen, können weiterhin als EAT-hoch eingestuft werden, wenn sie als eine für den Zweck der Seite bedeutsame primäre Quelle angesehen werden können.

In Situationen wie diesen kann das Einbeziehen persönlicher Anekdoten und das Sprechen aus Erfahrung Ihre EAT-Punktzahl verbessern. Sie können immer als Experte für sich selbst betrachtet werden.

In den Richtlinien wird sorgfältig darauf hingewiesen, dass:

„Bei einigen Themen sind die fachkundigsten Informationsquellen normale Menschen, die ihre Lebenserfahrungen in persönlichen Blogs, Foren, Rezensionen, Diskussionen usw. teilen.“

Nutzen Sie dies zu Ihrem Vorteil, wenn dünne Inhalte verbessert werden können, um sie dem Zweck der Seite besser anzupassen.

4. Investieren Sie in technische Sicherheit

Bei Vertrauenswürdigkeit geht es nicht nur um Reputation oder Genauigkeit.

Es geht auch um Sicherheit.

Eine „Einkaufskassenseite mit einer unsicheren Verbindung“ wird als Beispiel für eine Seite aufgeführt, die eine „niedrige“ Bewertung erhalten sollte.

Nachdem Chrome alle HTTP-Seiten als „Nicht sicher“ markiert hat , ist jede Site ohne SSL-Zertifikat und ohne automatische Weiterleitung zu einer HTTPS-URL auf dem Eis, wenn es um die Zukunft ihres EAT-Scores geht.

Die Überprüfbarkeit im Allgemeinen wird in allen Richtlinien ernst genommen.

Im Extremfall wird diese Seite als „Niedrigstes“ Beispiel angeboten:

5 Dinge, die Sie jetzt tun können, um Ihre Google EAT-Bewertung zu verbessern shoesbuyeasy

Die Seite gehört nicht Nike, sondern verwendet das Nike-Logo.

Es wird auch keine physikalische Adresse oder ein Firmenname angeboten.

Und diese BBB- und Google Checkout-Logos sind betrügerisch.

Im Gegensatz dazu sollten nachprüfbare Abzeichen und Zertifizierungen Ihnen helfen, eine „höchste“ Qualitätsbewertung zu erhalten.

5. Moderieren Sie benutzergenerierte Inhalte

Nutzergenerierte Inhalte bedeuten nicht unbedingt eine niedrige EAT-Bewertung.

In den Bewertungsrichtlinien wird sorgfältig darauf hingewiesen, dass UGC unter bestimmten Umständen sogar die beste Lösung sein kann.

Dieses Beispiel erhält die niedrigste Bewertung:

5 Dinge, die Sie jetzt tun können, um Ihre Google EAT-Bewertung zu verbessern Low-Quality-User-Generated-Content

Der Grund dafür ist, dass das Thema JMJL ist und die Antworten falsche medizinische Ratschläge von Nichtfachleuten sind.

YMYL-Seiten mit UGC sollten stark moderiert oder mit Warnungen und Links zu seriösen Quellen oder Beiträgen von überprüfbaren Experten zum Thema bearbeitet und auf irgendeine offensichtliche Weise hervorgehoben werden.

Im Gegensatz dazu wird diese Seite als „hoch“ eingestuft:

5 Dinge, die Sie jetzt tun können, um Ihre Google EAT-Bewertung zu verbessern High-Quality-User-Generated-Content

Auch wenn es sich bei dem Inhalt um UGC handelt und die Autoren keine zertifizierten Experten sind, geht es darum, wie ein Aquarium gestaltet werden kann. Für dieses Thema gibt es nur wenige, wenn überhaupt, zertifizierte Experten.

Die Mitwirkenden sind stark an diesem Nischenhobby interessiert und können als Experten auf diesem Gebiet angesehen werden, und die große Anzahl von Mitwirkenden macht die Seite für Suchende nützlich.

Community-Management kann nicht nur zur Moderation von YMYL-Seiten, sondern auch zur Anregung solcher Diskussionen beitragen, um das EAT für Nischenthemen zu fördern, die nur von solchen Communities adäquat angegangen werden können.

Fazit

Die jüngsten Änderungen an den Qualitätsbewertungsrichtlinien von Google und die anschließende Aktualisierung des Kernalgorithmus lassen darauf schließen, dass Fachwissen, Autorität und Vertrauenswürdigkeit in Rankings eine wichtigere Rolle spielen als je zuvor.

Integrieren Sie diese fünf Elemente in Ihre SEO-Strategie, um Ihre Position in den Suchergebnissen zu sichern.

Kommentar verfassen