Erklärfilm & Erklärvideo Produktion

Erklärfilm & Erklärvideo Produktion

Erklären Sie Videoanimationen – Erklärfilm & Erklärvideo Produktion

Die Besucher Ihrer Marken-Website verdienen ein klares Verständnis für Ihrer Dienstleistungen und Produkte. Eine Erklärfilm & Erklärvideo Produktion ist eine der effizientesten Möglichkeiten, ihnen dabei zu helfen. Wir sind eine weltweit führende Animationsfirma und ein Video- Produktions- Unternehmen mit der höchstem Qualitätsanspruch und langer Tradition. Ihre Marke verdient eine hochwertige Erklärvideo Produktion. Seien Sie nicht schüchtern, kontaktieren Sie uns, wir sind hier um zu helfen.

Erklärfilm & Erklärvideo Produktion – Beispiele

Dies sind nur einige der Erklärvideos Produktionen, die wir erstellt haben. Wir haben noch viel mehr zu zeigen, also melden Sie sich, wenn Sie kein Video in Ihrer Branche sehen können!

Erklärfilm & Erklärvideo Produktion bildschirmfoto-2017-10-14-um-12-18-36-2
HR ERKLÄRVIDEO – DIAKONIE – Erklärfilm & Erklärvideo Produktion
Erklärfilm & Erklärvideo Produktion SCHULUNGSFILME_FUER_MARC_OPOLO
SCHULUNGSFILME FÜR MARC O’POLO – Erklärfilm & Erklärvideo Produktion
Erklärfilm & Erklärvideo Produktion SILENTCOACH_HAPPYPFLEGE_ERKLAERVIDEO_erklaerfilm
SILENTCOACH HAPPYPFLEGE – Erklärfilm & Erklärvideo Produktion
Erklärfilm & Erklärvideo Produktion PRESENCE_ERKLAERFILM
PRESENCE – Erklärfilm & Erklärvideo Produktion
Erklärfilm & Erklärvideo Produktion PORTAL_DER_QUALITAETSBERATER_erklaerfilm
PORTAL DER QUALITÄTSBERATER – Erklärfilm & Erklärvideo Produktion
Erklärfilm & Erklärvideo Produktion BDP_erklaerfilm
BDP – Erklärfilm & Erklärvideo Produktion
Erklärfilm & Erklärvideo Produktion ERKLAERFILM_KUNST_AUF_LAGER
Kunst auf Lager – Erklärfilm & Erklärvideo Produktion
Erklärfilm & Erklärvideo Produktion SMARTWORK_OFFICE_EXPLAINER_erklaerfilm
SMARTWORK OFFICE EXPLAINER – Erklärfilm & Erklärvideo Produktion
Erklärfilm & Erklärvideo Produktion KINOTRAILER_FU%CC%88R_DIE_SCHULKINOWOCHEN
Kinotrailer für die Schulkinowochen – Erklärfilm & Erklärvideo Produktion

Warum brauchen Sie eine Erklärvideo und Erklärfilm Produktion

Das animierte Erklärvideo ist ein Kurzfilm, der präsentiert und Ihr Geschäftsprofil erklärt. Sie können die vorbereitenden Arbeiten zeigen, Produktionszyklus und Abfahrt des Lieferwagens in der One- Minutenvorschau. Es kann als Propagandamittel für Gesundheit verwendet werden, für die Gemeinde oder viele andere gemeinnützige zivile Organisationen.

Unsere Strategie und Kunden

Unsere Unternehmenstaktik und unser professionelles Team geben ihr Bestes um die Interessen unserer Kunden zu befriedigen. Durchdachtes Skript und moderne visuelle Technologien unserer Filme sind die Schlüsselfaktoren die Fremde in Leads verwandeln und weiter zu deinem toleranten Kunden.

Wir haben ein breites Spektrum der Kunden rund um die Welt, die unsere Videoanimation für das Geschäft schätzen.

Prozess unsrer Erklärfilm & Erklärvideo Produktion

Der kreative Animationsprozess besteht aus 6 Schritten. Wir garantieren einen persönlichen Ansprechpartner.
Und die Annäherung an Ihre Geschäftsziele.

  1. Briefing

    Wir besprechen die Länge deines Films, Technologien, die verwendet werden und Termin.

  2. Skript Produktion

    Unser Team wird ein detailliertes Skript für die Cartoon, den du brauchst.

  3. Storyboard

    Das Projekt bewegt sich zum Multiplikator, der erstellt das Storyboard des zukünftigen Videos.

  4. Illustrationens Produktion

    Die Grafikdesigner konvertieren es in das Paket von Illustrationen.

  5. Voice-over

    Das nächste Team wird Ihren Film sprechen. Alter von Stimme, Geschlecht, Sprache werden gewählt.

  6. Animations Produktion

    Endlich sehen Sie das fertige Produkt. Genießen die steigende Anzahl der Kunden!

Arten von Erklärfilm & Erklärvideo Produktionen, die wir erstellen

  • Animierte Video Produktion

    Animierte Videos enthalten benutzerdefinierte Grafiken und Animationen. Animierte Videos eignen sich perfekt zum Erklären von Produkten, Dienstleistungen oder Prozessen. Die einzige Grenze ist deine Vorstellungskraft.

  • Interaktive Erklärvideo Produktion

    Mithilfe interaktiver Videos können Nutzer in Videos interagieren. Zuschauer können die Richtung des Videos bestimmen, ein Formular ausfüllen, Produkte kaufen und vieles mehr. Diese Videos sind sehr ansprechend.

  • Screencast – vom Bildschirm aufgezeichnete Videos

    Auf dem Bildschirm aufgenommene Videos eignen sich hervorragend, um Nutzern zu zeigen, wie eine Web- oder mobile App aussieht, wie sie funktioniert oder wie eine bestimmte Funktion verwendet wird. Diese Videos eignen sich hervorragend zum Onboarding und Support.

  • Wünschen Sie weitere Informationen und Preise?

    Egal, ob Sie gerade anfangen, Video-Marketing zu betrachten, nach Hilfe und Rat suchen oder wissen, was Sie wollen, wir können Ihnen helfen. Unser Expertenteam freut sich, ohne Kaufverpflichtung mit Ihnen zu telefonieren. Wir können Ihnen Tipps zur Ausrichtung, Stil, Länge, Skript, Grafik, Animation, Voiceover, Musik und Werbung geben.

Also, Sie haben dieses komplexe Produkt, von dem Sie möchten, dass es jeder kennt. Aber wie erklären Sie es deutlich, ohne dafür etwas zu tun?

Mit einer Erklärvideo Produktion! Dadurch wird Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung in nur 75 Sekunden super klar. Tolles oder !? Werfen Sie einen Blick auf unser Portfolio mit über 1.300 Animationen für mehr als 600 Kunden oder kontaktieren Sie uns direkt!

Wie arbeiten wir?

Nachdem wir mehr als 1.300 Erklärvideos animiert haben, haben wir einen sehr schnellen und effizienten Produktionsprozess entwickelt.

Bei EVA Die Erklärvideo Agentur haben wir verschiedene Arten von Animation. Wir bieten einfache und standardisierte Stile, bis hin zu einem vollständig individuellen Stil! Verwenden Sie unsere Erklärvideo Produktion Stile Übersicht um zu sehen, welchen Stil Sie bevorzugen.

Was ist eine Erklärvideo Produktion?

Eine Erklärvideoproduktion. Klingt gut, oder? Aber was genau ist es? Es ist ein Animationsvideo, in dem Sie Ihr Produkt, Ihren Service oder Ihre Idee in nur 75 Sekunden erklären können! Wir bei EVA Die Erklärvideo Agentur sind eine Explainer-Video-Produktion, die über 1.300 Animationen für mehr als 600 Kunden erstellt hat! Wenn Sie also animierte Erklärvideos erstellen möchten, sind Sie bei uns genau richtig!

Wozu kannst du ein animiertes Erklärvideo verwenden?

Für eine Menge, eigentlich! Zum Beispiel können Sie die Erklärvideo und Erklärfilm Produktion auf Ihrer Website nutzen, um die Aufmerksamkeit Ihres Besuchers zu gewinnen und klar zu erklären, was Sie tun. Oder Sie können das Erklärvideo verwenden, um Ihre Zuschauer während eines Verkaufsgesprächs von ihren Füßen zu fegen. Auch wenn Sie planen, auf eine Messe zu gehen, könnte eineErklärvideo Animation eine große Lösung sein, um Menschen für Ihren Stand zu gewinnen und sicherzustellen, dass sie Ihr Produkt und Ihren Service verstehen.

Wie sieht das Erklärvideo aus?

Das liegt ganz bei Ihnen! Bei EVA Die Erklärvideo Produktion haben wir drei verschiedene Arten von Erklärvideos: das Extended mit viel Bewegung und Detail, das Basic, das grundsätzlich alles erklären kann, und das extrem schnelle Simple, das in nur fünf Tagen gemacht werden kann! Cool, oder ?! Wir haben auch verschiedene Standard-Stile, aus denen Sie wählen können. Immer noch nicht großartig genug? Wir können auch einen völlig kundengebundenen Stil nur für Sie machen! Nachdem ein Stil ausgewählt wurde, beginnt unser Erklärvideo Produktion Experte mit IhrerErklärvideo Animation.

Möchten Sie mehr über das Erstellen eines Erklärvideos erfahren? Kontaktieren Sie uns oder sehen Sie sich unsere coolen Beispiele in unserem Portfolio an!

7 Gründe, mit EVA Die Erklärvideo Agentur für Ihre Produktion  zusammenzuarbeiten

  • Fachwissen
    Seit mehr als 5 Jahren kreiert unser internationales Team erfolgreich kommerzielle Kurzfilme, Erklärvideos, Animationsfilme und mehr für unsere zufriedenen Kunden auf der ganzen Welt (Regierungsorganisationen, Unternehmen, gemeinnützige Organisationen, Start-ups, Bildungseinrichtungen, etc.) .
  • Universelle Kompatibilität
    Erklärfilm & Erklärvideo, die von uns erstellt wurden, können effektiv überall gezeigt werden, auf Ihrer Webseite, in den sozialen Netzwerken und Online-Videokanälen Ihres Unternehmens, auf Ausstellungen, im Rahmen von Schulungsprogrammen für Mitarbeiter und überall sonst.
  • Einfachheit
    Ob Video, Clip, Trailer oder Animation – jedes unserer produzierten Videos ist einfach zu verstehen. Egal, wie kompliziert das Thema ist, das Sie abdecken möchten, wer Ihre Zielgruppe ist und wo es sich befindet, wir werden einen Weg finden, Ihre Videokommunikation effektiv zu liefern.
  • Mundpropaganda
    Mit Ihrer „EVA Die Erklärvideo Produktion“ Videoproduktion erhalten Sie automatisch Zugang zu neuen Vertriebskanälen. Online-Videos werden zum Beispiel zuerst in den Web-Kanälen verbreitet, in denen Sie tätig sind, aber dann auch viral von den Zuschauern selbst an Kollegen, Freunde und Bekannte verteilt.
  • 100% angepasst
    Unsere Videos sind immer auf Ihre speziellen Bedürfnisse zugeschnitten – Sprache, Länge, Charaktere, Animationen, Effekte, Musik, Sounds und andere Dinge sind ganz nach Ihren Wünschen. Aus diesem Grund erhalten Sie ein wirklich einzigartiges Ergebnis, das auf Ihre Videokommunikationsanforderungen zugeschnitten ist.
  • Unschlagbare Preise
    Dank unseres effizienten und effektiven Produktionsprozesses sind unsere Preise unschlagbar. Kaum zu glauben? Wenn Sie es schaffen, die Qualität zu finden, die EVA Die Erklärvideo Agentur zu einem niedrigeren Preis ähnelt, teilen Sie uns dies bitte mit und wir machen Ihnen ein besseres Angebot!
  • Keine versteckten Gebühren
    Es gibt keine versteckten Gebühren, wie zum Beispiel für deine eigenen Charaktere, zusätzliche Farben oder eine größere Vielfalt an Videoformaten. Fragen Sie uns heute nach einem Angebot und Sie erhalten ein wettbewerbsfähiges Festpreisangebot für Ihr Video!

5 Schritte im Video Produktions Prozesses bei EVA Die Erklärvideo Agentur für Ihre

  1. Anfangsidee
    Sie haben eine Idee, wie Sie ein Video verwenden oder eine Idee für einen Kurzfilm oder ein Video oder ähnliches haben möchten. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir diese Idee zu einem Konzept für ein funktionierendes Videoformat (Motion Design, animierter Papierausschnitt etc.).
  2. Visualisierungskonzept
    Unter Berücksichtigung Ihrer Anforderungen erstellt unser Team ein Visualisierungskonzept für Ihre Video- oder Videoserie.
  3. Storyboard
    Nach dem Visualisierungskonzept erstellen wir dann das Storyboard für Ihren Film oder Video und präsentieren es Ihnen anschließend.
  4. Produktion
    Nachdem Sie das Storyboard freigegeben haben, erstellen wir Ihr Erklärvideo / Corporate Video / Whiteboard Animation / Kurzfilm / Intro Video / o.ä.
  5. Dein Video
    Der produzierte Film oder das Video wird Ihnen dann in den von Ihnen gewünschten Formaten zugestellt.
 

Bildungsvideo Produktion

Nützliche Videos, die Ihr Publikum informieren – Bildungsvideos

Was ist Bildungsvideo Inhalt und warum sollten Sie ihn verwenden?

Bildungsvideos sind nützliche, informative und austauschbare Inhalte, die Sie und Ihr Unternehmen als Experten oder Vordenker in Ihrem Bereich positionieren. Es könnte ein Blick hinter die Kulissen sein, wie ein Produkt hergestellt wird, eine animierte Infografik oder ein Video über aktuelle Trends in Ihrer Branche. Sie könnten auch in Erwägung ziehen, Ihre beliebtesten Blogposts und die am häufigsten gestellten Fragen in Bildungsvideos umzuwandeln. Wenn es etwas ist, von dem Ihre Zuschauer profitieren würden, wäre dies ein guter Kandidat für ein Video.

Jede Branche kann reif für die Erstellung von Bildungsvideos sein. Alles, was man braucht, ist ein wenig Fachwissen, wie zum Beispiel genau zu wissen, worauf man in einem guten Kühlschrank achten sollte, oder ein Trendthema, wie zum Beispiel gesundes Mittagessen zuzubereiten. Bildungsinhalte sind auch eine gute Möglichkeit, Ihren Verkaufs-Trichter (Sales Funnel) zu erweitern und in Suchrankings nach heißen Themen zu ranken.

Bildungsvideo – Verkaufs-Trichter (Sales Funnel)

Wann und wie sollte ich Bildungsvideos verwenden?

Bildungsvideos sollten an der Spitze des Trichters verwendet werden, um Aufmerksamkeit zu erzeugen und Vertrauen aufzubauen. Sie sind nicht dazu gedacht, ein Produkt oder eine Dienstleistung zu verkaufen. Sie sind am erfolgreichsten als Engagement-Tool in sozialen Medien oder strategisch platziert in Ihrem Blog als Teil Ihrer Content-Marketing-Strategie.

Was sind einige Merkmale von großem Bildungsvideoinhalt?

  • Nützlich und informativ
  • Klare Nachrichten
  • Einfache, leicht zu verstehende Lernpunkte
  • Talent oder Charaktere auf dem Bildschirm aktivieren
  • 1-2 Minuten lang
  • nwm Markeninhalte

Wie erstellen wir ein Konzept für Bildungsvideos?

Wenn Sie das Thema bereits herausgefunden haben, großartig. Wir nehmen den Inhalt und den besten Rahmen für das Unterrichten. Dies bedeutet oft, dass Sie mit den Experten Ihres Teams interagieren und gemeinsam eine klare Botschaft mit einer spannenden Geschichte definieren.

Ein Konzept könnte ein animierter Avatar/ Character sein, der die Zuschauer über den Klimawandel informiert, oder einer Ihrer Ingenieure, der darüber spricht, wie Satelliten funktionieren. Wenn Sie nicht genau wissen, was Sie Ihrem Publikum beibringen sollten, aber Sie kennen eine allgemeine Kategorie, werden wir Ihnen einige unserer Ideen vorstellen. Die Möglichkeiten sind endlos.

 

Wie messen Sie den Erfolg von Bildungsvideos?

Die Messung des Erfolgs von Bildungsvideos wird am besten durch die Analyse von Interaktionszahlen wie Ansichten, Likes, Freigaben und Traffic auf Ihrer Website oder in Ihrem Blog aufgedeckt. Letztendlich besteht Ihr Ziel darin, wirklich nützliche Inhalte bereitzustellen, die Vertrauen schaffen.

 

Was kostet der Inhalt von Bildungsvideos?

Je nach Art und Umfang des Inhalts kosten Bildungsvideos normalerweise zwischen 2.000 und 15.000 US-Dollar. Diese Kosten verringern sich jedoch pro Video, wenn eine Langzeitkampagne mit mehreren Videos Teil Ihrer Content-Strategie ist.

 

Wie lange dauert die Erstellung von Bildungsvideos?

Eine pädagogische Videoproduktion dauert normalerweise 6-8 Wochen. Die Video-Timeline kann jedoch bei der Erstellung einer Reihe von Schulungsvideos, die wir normalerweise empfehlen, drastisch reduziert werden.

 

Erklärvideo Preis und Kosten

EVA Die Erklärvideo Agentur – Preis und Kosten für eine Erklärfilm Produktion

Wie viel kostet ein Erklärvideo?

Sie denken darüber nach, ein Erklärvideo produzieren zu lassen?  Dann ist Ihre anfängliche Sorge natürlich auch der Preis. Wie viel kostet ein Erklärvideo, Fragen Sie?  Gute Frage. Wir werden nicht um den heißen Brei herumreden:

Der Preis für ein qualitativ hochwertiges Erklärvideo liegt zwischen € 2.000- € 15.000 pro Minute.

Und diese Zahl ist abhängig von vielen Faktoren, wie dem Studio, der Länge oder dem gewählten Animationsstil. EVA Die Erklärvideo Agentur ist eine der wenigen Animationsfirmen mit einem transparenten Preismodell. Dieses beginnt bei 2 Tsd. Euro, aber die Preise steigen schnell auf bis zu 10.000 Euro pro Minute.

Erklärvideo Preis: Die Kosten der Budgetproduktion

Bevor Beschwerden kommen, ja, es gibt billigere Optionen im Bereich von 2k-5k, einschließlich Budgetstudios, Freelancer und sogar DIY-Software, wenn Sie mutig sind. Die Ergebnisse von Budget Studios und Fivr Produktionen sind jedoch nicht vergleichbar mit professionellen, kommerziellen Animationen.

Amateur-Video spricht nicht gut von Ihrer Marke, und Ihre potenziellen Kunden werden die bestätigen. In einer Zeit, in der es überall großartige Erklärvideos gibt, ist kein Video besser als ein schlechtes Video.

Erklärer Video Preis: Erhöhte Conversion Rates

Die tatsächlichen Preise und Kosten für eine Erklärfilm Produktion sind nicht der Preis der Produktion – es ist alles, was Sie verpasst haben, bevor Sie es auf Ihrer Website hatten. Erklärvideos sind in 70% der Top-Suchergebnisse bei Google. Und während diese Studien ein wenig alt sind, steigt die Verbreitung von Video in SERPs einfach weiter. Kunden erwarten, dass ihre Fragen und Bedenken in einem kurzen Video beantwortet werden. Vielleicht ist das der Grund, warum das Vorhandensein eines Videos einen 41% igen Anstieg der Click-through-Rate gegenüber reinem Text zur Folge hat.

Der Dollar Shave Club wurde berühmt für den Erfolg seines Erklärvideos

und DropBox wurde mit ihrem einfachen Erklärvideo vor fast 10 Jahren der größte Name in „The Cloud“.

Aber genug nutzlose Marketingstatistiken und müde Erfolgsgeschichten. Hier sind einige kalte Marketing-ROI-Informationen, um Ihre Aufmerksamkeit zu bekommen.

Erklärvideo Preis & Kosten: Langlebigkeit

Im Jahr 2014 erstellte Crazy Egg ein animiertes Erklärvideo und steigerte ihr monatliches Einkommen um $ 21.000 / Monat. Aber was noch interessanter ist als der massive messbare Schub, der zu ihrem Endresultat führt, ist, dass Crazy Egg immer noch dasselbe Video benutzt, wie vor drei Jahren. Um immer neue Einnahmen zu erzielen. Sprechen Sie über ROI!

Große Erklärvideos – wie die obigen Beispiele – verwandeln Zuschauer einfach und verständlich in Kunden. Die besten Erklärungsvideos verwandeln Zuschauer jedoch für die kommenden Jahre in Kunden. Ein hochwertiges Video ist eine Investition in Ihr Unternehmen und Ihren zukünftigen Erfolg, und wie jede gute Investition erhalten Sie, wofür Sie bezahlen.

Erklärer Video Kosten & Preis: Hoher ROI

Wir sind davon überzeugt, dass ROI Kaufentscheidungen für Ihr erstes oder Ihr fünfzigstes animiertes Erklärvideo unterstützen sollte. In der Tat glauben wir, dass ROI ein so großer Teil des Preises für Erklärvideos ist, dass wir sogar diesen ROI-Rechner für leadgenerierende Videos erstellt haben. Wir nutzen es, um potenziellen Kunden zu zeigen, ob unsere Produktion für sie geeignet ist. Wir möchten sicherstellen, dass dein Video einen echten Mehrwert schafft. Wenn es ein Erfolg für Sie ist, ist es ein Gewinn für uns!

Ernsthaft, klicken Sie hier und versuchen Sie es. Schließen Sie einfach Ihre Gewinnspanne, Kaufverträge usw. ein und finden Sie heraus, welcher Erklärungs-Video-Preis am besten zu Ihnen passt.

Erklärer Video Preis und Kosten : Produktionskosten

Jetzt, da Sie einen Sinn für den ROI Ihres Erklärvideos haben und warum sie für Vertrieb und Marketing in einem zunehmend videohungrigen Markt so wichtig sind, analysieren wir den Videoproduktionsprozess, um Ihnen zu zeigen, woher die Kosten kommen. Hoffentlich wird dies einige der negativen Auswirkungen des Explainer-Videopreises mindern und Ihnen einige Best Practices für die Wahl des richtigen Produktionsstudios für Ihr nächstes Video geben.

Jedes (gute) Erklärvideo durchläuft mindestens sechs Phasen:

  • Recherche/ Konzept – Der Teil, wo wir lernen, was zum Teufel Ihr Produkt ist und was es tut
  • Scripting – Der Teil, an dem wir zusammenarbeiten, um Ihre Botschaft zu verbessern und Ihr Ziel und Ihre Ziele zu identifizieren
  • Storyboard / Animatic – Der Teil, wo wir die Knochen entwickeln, wie das fertige Video aussehen wird
    Voiceover – Der Teil, in dem wir die richtige Stimmung und das Gefühl Ihrer Geschichte festhalten
  • Design und Animation – Der Teil, in dem wir, Sie wissen …, das Erklärvideo machen
  • Sound Design – Der oft übersehene Teil, in dem wir Soundeffekte und Musik hinzufügen und ausgleichen

In diese sechs Schritte gehen viel Zeit und Arbeit. Drafting Scripts, Änderungen an Animatics vornehmen, Sprecher rekrutieren, Musik lizensieren und natürlich die Charaktere gestalten und das Erklärvideo animieren. Sogar Boutique-Studios (wie wir!) Werfen in jeder Phase der Produktion eine Menge Leute an. Das Verständnis des Prozesses sollte helfen, den Preis für das Erklärvideo zu erklären. Das sagte …

 

Die zwei wichtigsten Indikatoren für den Preis und die Losten des Erklärvideos sind:

  • Videolänge
  • Videostil

Erklärer Video Preis und Kosten: Zeit ist Geld

Sie bezahlen für die Animation sofort. Jedes animierte Videostudio startet normalerweise die Preiskonversation mit einer Diskussion der Videolänge. Dies hilft dem Studio, die Menge an Animatoren und Designern, die von Anfang an benötigt werden, zu beeinflussen und auch die Bearbeitungszeit, Produktionspläne und den Storyboard-Prozess zu beeinflussen. Oftmals erhalten Sie eine Rabattrate für jede Minute nach 60 Sekunden, da die Produktionskosten steigen, aber der Revisionsvorgang kann mit der Länge des Produkts einige Abstriche machen. Planen Sie entsprechend.

Hier finden Sie einen vollständigen Artikel zur Entscheidung über die optimale Länge des Erklärvideos.

Erklärer-Video Preis & Kosten: Stile

 

Preis & Kosten der Whiteboard-Animation

Dies ist die billigste Option für Erklärvideos, aber der Käufer ist vorsichtig. Unmengen von Studios mit niedriger Qualität produzieren Filme mit Ausschnitten, die lauwarme Ergebnisse erzielen.

Animierte Whiteboard-Videos (auch „Scribing“ oder „RSA-Style“ genannt) gelten als das ursprüngliche Erklärvideo. Die Studios benutzen sie heute noch, weil sie sauber, einfach und unendlich erkennbar sind. RSA-Whiteboards sind eine Institution, und die Whiteboard-Kampagne von UPS hat 2007 Wellen gesendet, und selbst unser Produktionsteam kann der bemerkenswerten Ausdauer von Whiteboard-animierten Erklärvideos in den letzten zehn Jahren nicht glauben!

Whiteboard-Animation ist ein klarer, einfacher Erklärungs-Videostil, der zu den meisten Budgets passt. Stellen Sie sicher, dass dieser Stil Ihren Marketingzielen und Ihrer Marke entspricht.

Preis & Kosten für Motion Graphics Erklärvideos

Bewegungsgrafik bezieht sich auf Computeranimation von hauptsächlich grafischen Elementen (Formen) anstelle von Zeichen. Diese Videos reichen von einfachen Formen bis hin zu aufwendigen Produktionen mit Hunderten von visuellen Elementen, die in 3D gerendert werden. Dies ist wohl das flexibelste Genre, da Animatoren buchstäblich alles machen können, aber sei vorsichtig, wenn das Budget ein Problem ist, da diese Produktionen sehr gefragt sind.

2D-Animation und 3D-Animation: Preis & Kosten

Charakteranimation hat viele Formen. Die zwei häufigsten Stile, die animierte Zeichen enthalten, sind traditionelle 2D-Animation und 3D-CGI-Rendering. Das Charakterdesign ist bei diesen Erklärungsvideos von entscheidender Bedeutung. Lassen Sie sich also nicht von ihrer Einfachheit täuschen – selbst die einfachsten Videos funktionieren aufgrund von Stunden der Iteration und des Charakterdesigns. Eine starke Erzählung, mit einem zuordenbaren Charakter kann tun, was technische Spezifikationen und auffällige Grafiken oft nicht können.

Kinetic Typeset – Animierte Schrift

Nur wenige Menschen erzählen besser als Ira Glass, also wenn Sie ihn buchen können – gehen Sie dafür.

Diese Videos sind etwas schlecht gealtert, aber wenn sie mit dem richtigen Voiceover- und laser-fokussierten Inhalt kombiniert werden, können sie als Erklärvideos stark sein. Typeset-Videos werden oft am besten dazu verwendet, technische Konzepte zu motivieren oder zu inspirieren, anstatt sie zu erklären, da sie keine visuellen Elemente enthalten.

Stop-Motion

Stop-Motion ist mein Lieblingsstil, und wenn er gut gemacht ist – wie die talentierte Rachel Ryle -, ist es für reines Engagement schwer zu schlagen. Die Hauptprobleme sind einfach Zeit und die Kosten der Produktion.

Talentierte Stop-Motion-Animatoren sind teuer und schwer zu buchen. Fügen Sie dem bereits steilen Preisschild die Produktionszeiten hinzu und Sie haben ein potenzielles Marketing-Budget-Desaster. Die Kommunikation zwischen dem Animator und dem Kunden und die gesteuerten Erwartungen sind bei der Verwendung von Stop-Motion-Animationen entscheidend.

Selbst 30-Sekunden-Spots können Wochen dauern, so dass mindestens 50% mehr Zeit für Stop-Motion-Erklärvideos zur Verfügung steht. Bedenken Sie auch, dass Revisionen nach Produktionsstart extrem kostspielig sind.

Erklärvideo Preis und Kosten: Es ist jeden Cent wert.

Hochwertige Erklärvideos sind eine Investition, die Ihr Geschäft wachsen lässt. Ein cooler Look and Feel ist nett, aber das Endergebnis eines großartigen Erklärers ist ein messbarer ROI durch erhöhte Video-SEO-Ergebnisse, eingehende Leads, Kundenzufriedenheit, Bekanntheit, Engagement, Verkäufe oder Conversions.

Wenn Sie an einem Erklärvideo interessiert sind, besuchen Sie unser Portfolio, um weitere Beispiele zu sehen.

 

Animation Video Produktion

Animation Video – eine Definition

 

Ein Animations Video ist ein dynamisches Medium, in dem Bilder oder Objekte manipuliert werden, um als bewegte Bilder zu erscheinen. In der traditionellen Animation wurden die Bilder per Hand auf Cels gezeichnet (oder gemalt), um sie auf Film zu fotografieren und zu zeigen. Heutzutage werden die meisten Animationen mit computergenerierten Bildern (CGI) erstellt. Computeranimation kann sehr detaillierte 3D-Animation sein, während 2D-Computeranimation für stilistische Gründe, niedrige Bandbreite oder schnellere Echtzeitrendering verwendet werden kann. Andere gebräuchliche Animationsmethoden wenden eine Stop-Motion-Technik auf zwei- und dreidimensionale Objekte an, wie Papierausschnitte, Puppen oder Tonfiguren. Die Stop-Motion-Technik, bei der Live-Darsteller als Bild-für-Bild-Subjekt verwendet werden, wird als Pixilation bezeichnet.

Gewöhnlich wird der Effekt der Animation durch eine schnelle Abfolge aufeinanderfolgender Bilder erreicht, die sich minimal voneinander unterscheiden. Es wird angenommen, dass die Illusion – wie in Filmen allgemein – auf dem Phi-Phänomen und der Beta-Bewegung beruht, aber die genauen Ursachen sind noch unsicher. Analoge mechanische Animationsmedien, die auf der schnellen Anzeige sequentieller Bilder beruhen, umfassen Phanakiscope, Zoetrop, Daumenkino, Praxinoskop und Film. Fernsehen und Video sind beliebte elektronische Animationsmedien, die ursprünglich analog waren und nun digital arbeiten. Zur Darstellung auf dem Computer wurden Techniken wie animierte GIF- und Flash-Animation entwickelt.

Neben Kurzfilmen, Spielfilmen, animierten Gifs und anderen Medien, die den bewegten Bildern gewidmet sind, wird die Animation auch für Videospiele, Motion Graphics und Spezialeffekte verwendet.

Die physische Bewegung von Bildteilen durch einfache Mechanik, zum Beispiel die bewegten Bilder in magischen Laternen, kann ebenfalls als Animation betrachtet werden. Die mechanische Animation von tatsächlichen Robotergeräten wird als Animatronics bezeichnet.

Animatoren sind Künstler, die sich auf die Erstellung von Animationen spezialisiert haben.

Etymologie – Animations Video

Das Wort „Animation“ stammt aus dem lateinischen „animationem“ (Nominativ „animatio“), Substantiv der Aktion aus Partizip Stamm der „animare“, was „die Aktion der Vermittlung von Leben“ bedeutet. Die primäre Bedeutung des englischen Wortes ist „Lebhaftigkeit“ und wurde viel länger verwendet als die Bedeutung von „Bewegtbild-Medium“. 

Geschichte – Animations Video

Eine Phenakistoskopscheibe von Eadweard Muybridge (1893)

Die Geschichte der Animation begann lange vor der Entwicklung der Kinematografie. Die Menschen haben wahrscheinlich versucht, Bewegung schon in der Altsteinzeit darzustellen. Schattenspiel und die magische Laterne boten populäre Shows mit bewegten Bildern als Ergebnis der Manipulation von Hand und / oder einiger kleiner Mechaniker an. Im Jahr 1833 führte das Phenakistiskop das stroboskopische Prinzip der modernen Animation ein, das auch die Grundlage für das Zoetrop (1866), das Daumenkino (1868), das Praxinoskop (1877) und die Kinematographie bildete.

Ein projiziertes Praxinoskop, 1882, hier überlagert eine animierte Figur auf einer separat projizierten Hintergrundszene

Charles-Émile Reynaud entwickelte sein Projektions-Praxinoskop mit transparenten, handgemalten, bunten Bildern in einem langen, perforierten Streifen zwischen zwei Spulen, patentiert im Dezember 1888, zum Théâtre Optique. Vom 28. Oktober 1892 bis zum März 1900 gab Reynaud insgesamt über 12.800 Ausstellungen von über 500.000 Besuchern im Musée Grévin in Paris. Seine Pantomimes Lumineuses Animationsfilme enthielten jeweils 300 bis 700 Bilder, die jeweils 10 bis 15 Minuten pro Film bearbeitet wurden. Klaviermusik, Gesang und einige Dialoge wurden live aufgeführt, während einige Soundeffekte mit einem Elektromagneten synchronisiert wurden.

Als Film ein verbreitetes Medium wurde, fügten einige Hersteller von optischen Spielzeugen kleine magische Laternen in Spielzeugfilmprojektoren für kurze Filmschleifen ein. Um 1902 produzierten sie viele Chromolithographie-Film-Loops, in der Regel durch Live-Action-Filmaufnahmen (ähnlich der späteren Rotoskopie-Technik).

Einige frühe Filmemacher, darunter J. Stuart Blackton, Arthur Melbourne-Cooper, Segundo de Chomón und Edwin S. Porter, experimentierten mit Stop-Motion-Animation, möglicherweise seit etwa 1899. Blacktons The Haunted Hotel (1907) war der erste große Erfolg, der das Publikum verblüffte mit Objekten, die sich offensichtlich selbst bewegten und andere Filmemacher dazu inspirierten, die Technik für sich selbst auszuprobieren.

J. Stuart Blackton experimentierte auch mit Animationen, die auf Tafeln gezeichnet wurden, und einigen Ausschnittsanimationen in Humorous Phases of Funny Faces (1906).

Der älteste bekannte Animationsfilm, der mit Hilfe der sogenannten traditionellen (handgezeichneten) Animation entstand – die Fantasmagorie aus dem Jahr 1908 von Emile Cohl

1908 wurde Émile Cohls Fantasmagorie mit einem weiß-schwarzen Kreidelinie veröffentlicht, das mit Negativabzügen aus schwarzen Tuschezeichnungen auf weißem Papier erstellt wurde. Der Film besteht größtenteils aus einem Strichmännchen, das sich bewegt und auf alle Arten von Morphing-Objekten trifft, darunter eine Weinflasche, die sich in eine Blume verwandelt.  

Inspiriert von Émile Cohls Stop-Motion-Film Les allumettes animées  (1908) begann Ladislas Starevich 1910, seine einflussreichen Puppenanimationen zu machen.

Winsor McCays Little Nemo (1911) zeigte sehr detaillierte Zeichnungen. Seine Gertie the Dinosaur (1914) war ebenfalls ein frühes Beispiel für Charakterentwicklung in Zeichentrickfilmen.  

File: Charlie in der Türkei Pat Sullivan Keen Cartoon Corporation 1916 685703 FLM11263.ogv

Charlie in der Türkei (1916), ein Animationsfilm von Pat Sullivan für die Keen Cartoon Corporation.

Während der 1910er Jahre wurde die Produktion von Zeichentrick-Kurzfilmen, die üblicherweise als „Cartoons“ bezeichnet werden, zu einer eigenen Industrie und es wurden Cartoon-Kurzfilme produziert, die in Kinos gezeigt wurden.  Der erfolgreichste Produzent war zu dieser Zeit John Randolph Bray, der zusammen mit Animator Earl Hurd den Cel-Animationsprozess patentierte, der die Animationsindustrie für den Rest des Jahrzehnts dominierte.  

Der italienisch-argentinische Karikaturist Quirino Cristiani zeigt die geschnittene und artikulierte Figur seines satirischen Charakters El Peludo (basierend auf Präsident Yrigoyen), der 1916 für die Realisierung seiner Filme patentiert wurde, darunter der weltweit erste animierte Spielfilm El Apóstol.  

El Apóstol (spanisch: „Der Apostel“) war ein argentinischer Animationsfilm aus dem Jahr 1917, der Ausschnittsanimationen und den ersten animierten Spielfilm der Welt verwendete.  Unglücklicherweise verbrannte ein Feuer, das das Filmstudio des Produzenten Federico Valle zerstörte, die einzige bekannte Kopie von El Apóstol, und es gilt jetzt als verlorener Film.  

Der erste Kurzfilm, der komplett mit Technicolor (mit rot-grün-blauen Fotofiltern und drei Filmstreifen) erstellt wurde, war 1932 Walt Disneys „Flowers and Trees“ von Burt Gillett. Aber der erste Spielfilm, der mit dieser Technik gemacht wurde, war, abgesehen von dem Film The Vanities Fair (1935) von Rouben Mamoulian, „Snow White and the Seven Dwarfs“, ebenfalls von Walt Disney.  

Im Jahr 1958 veröffentlichte Hanna-Barbera die Huckleberry Hound Show, die erste halbstündige Fernsehsendung nur in Animation zu präsentieren. Terrytoons veröffentlicht Tom Terrific noch im selben Jahr. Fernsehen hat die öffentliche Aufmerksamkeit auf die animierten Kurzfilme deutlich reduziert, die in Theatern gezeigt werden. 

Computeranimation ist seit Toy Story (1995) populär geworden, dem ersten Animationsfilm in Spielfilmlänge, der vollständig mit dieser Technik hergestellt wurde.  

Im Jahr 2008 hatte der Animationsmarkt einen Wert von 68,4 Milliarden US-Dollar.   Animation als Kunst und Industrie entwickelt sich ab Mitte der 60er Jahre weiter, weil gut gemachte, animierte Projekte ein Publikum über Grenzen und in allen vier Quadranten finden können. Animierte Langfilme erzielten im Zeitraum 2004-2013 die höchsten Bruttomargen (rund 52%) aller Filmgenres.

Techniken – Animations Video

Traditionelle Animation – Animations Video

Ein Beispiel für traditionelle Animation, ein Pferd, das durch Rotoskopien von Eadweard Muybridges Fotografien aus dem 19. Jahrhundert animiert wurde

Traditionelle Animation (auch Cel-Animation oder handgezeichnete Animation genannt) war der Prozess, der für die meisten Animationsfilme des 20. Jahrhunderts verwendet wurde. Die einzelnen Bilder eines traditionell animierten Films sind Fotografien von Zeichnungen, die zuerst auf Papier gezeichnet wurden.  Um die Illusion der Bewegung zu erzeugen, unterscheidet sich jede Zeichnung geringfügig von der vorherigen. Die Zeichnungen der Trickfilmzeichner werden auf transparente Acetatplatten, die Cels genannt werden,  nachgezeichnet oder photokopiert, die mit Farben in zugewiesenen Farben oder Tönen auf der den Strichzeichnungen gegenüberliegenden Seite ausgefüllt sind. Die fertigen Charakter-Cels werden einzeln gegen einen gemalten Hintergrund von einer Rostrum-Kamera auf einen Kinofilm aufgenommen. 

Der traditionelle Cel-Animationsprozess wurde zu Beginn des 21. Jahrhunderts obsolet. Heute werden die Zeichnungen und die Hintergründe der Animatoren entweder direkt in ein Computersystem gescannt oder direkt in ein Computersystem gezeichnet. Verschiedene Softwareprogramme werden verwendet, um die Zeichnungen zu färben und Kamerabewegungen und -effekte zu simulieren.  Das fertige animierte Stück wird auf eines von mehreren Liefermedien ausgegeben, darunter traditioneller 35-mm-Film und neuere Medien mit digitalem Video.  Das „Aussehen“ der traditionellen Celanimation ist noch immer erhalten, und die Arbeit der Charakterzeichner ist in den letzten 70 Jahren im Wesentlichen gleich geblieben.  Einige Animations-Produzenten haben den Begriff „tradigital“ (ein Spiel über die Wörter „traditionell“ und „digital“) verwendet, um Cel-Animationen zu beschreiben, die eine signifikante Computertechnologie verwenden.

Beispiele für traditionell animierte Spielfilme sind Pinocchio (USA, 1940),  Animal Farm (Vereinigtes Königreich, 1954) und The Illusionist (British-French, 2010). Traditionell animierte Filme, die mit Hilfe von Computertechnologie produziert wurden, sind der König der Löwen (USA, 1994), Der Prinz von Ägypten (USA, 1998), Akira (Japan, 1988),  Chihiros (Japan, 2001), Die Drillinge von Belleville (Frankreich, 2003) und Das Geheimnis von Kells (Irisch-Französisch-Belgisch, 2009).

Vollständige Animation – Animations Video

Vollständige Animation bezieht sich auf den Prozess der Produktion von qualitativ hochwertigen traditionell animierten Filmen, die regelmäßig detaillierte Zeichnungen und plausible Bewegung verwenden,  mit einer glatten Animation.  Vollständig animierte Filme können in einer Vielzahl von Stilen hergestellt werden, von realistischeren, animierten Arbeiten, wie sie vom Walt Disney Studio (Die kleine Meerjungfrau, Die Schöne und das Biest, Aladdin, Der König der Löwen) bis hin zu den „Cartoon“ -Stilen des Warner Bros. Animationsstudio. Viele der animierten Features von Disney sind Beispiele für vollständige Animationen, ebenso wie Nicht-Disney-Arbeiten, The Secret of NIMH (USA, 1982), The Iron Giant (USA, 1999) und Nocturna (Spanien, 2007). Voll animierte Filme werden mit 24 Bildern pro Sekunde animiert, mit einer Kombination von Animationen auf Einsen und Zweien, was bedeutet, dass Zeichnungen für einen Frame aus 24 oder zwei Frames von 24 gehalten werden können. 

Begrenzte Animation – Animations Video

Begrenzte Animation beinhaltet die Verwendung von weniger detaillierten oder stilisierten Zeichnungen und Methoden der Bewegung in der Regel eine abgehackte oder „skippy“ Bewegung Animation. Begrenzte Animation verwendet weniger Zeichnungen pro Sekunde, wodurch die Fließfähigkeit der Animation eingeschränkt wird. Dies ist eine wirtschaftlichere Technik. Die von den Künstlern des amerikanischen Studios United Productions of America  vorgestellte limitierte Animation kann als Methode des stilisierten künstlerischen Ausdrucks verwendet werden, wie in Gerald McBoing-Boing (USA, 1951), Yellow Submarine (UK, 1968) und bestimmte Anime, die in Japan produziert wurden.  Seine hauptsächliche Verwendung bestand jedoch darin, kosteneffektive animierte Inhalte für Medien für das Fernsehen (die Arbeit von Hanna-Barbera, Filmation und andere Fernsehanimationsstudios ) und später das Internet (Web Karikaturen).

Rotoskopieren – Animations Video

Rotoscoping ist eine von Max Fleischer 1917 patentierte Technik, bei der Trickfilmzeichner Bild für Bild Live-Action-Bewegungen nachzeichnen. Der Quellfilm kann direkt von den Umrissen der Darsteller in animierte Zeichnungen kopiert werden, wie in Der Herr der Ringe (USA, 1978), oder stilisiert und ausdrucksvoll verwendet werden, wie in Waking Life (USA, 2001) und Ein Scanner dunkel (USA, 2006). Einige andere Beispiele sind Fire and Ice (USA, 1983), Heavy Metal (1981) und Aku no Hana (2013).

Live-Action / Animation – Animations Video

Hauptartikel: Filme mit Live-Action und Animation

Live-Action / Animation ist eine Technik, bei der von Hand gezeichnete Charaktere zu Live-Action-Shots oder Live-Action-Darstellern in animierte Einstellungen kombiniert werden.  Einer der früheren Verwendungen war in Koko der Clown, als Koko über Live-Action-Aufnahmen gezeichnet wurde. Weitere Beispiele sind Wer hat Roger Rabbit (USA, 1988), Space Jam (USA, 1996) und Osmosis Jones (USA, 2001) gerahmt.

Stop-Motion-Animation – Animations Video

Stop-Motion-Animation wird verwendet, um Animationen zu beschreiben, die durch physische Manipulation von Objekten in der realen Welt und gleichzeitiges Aufnehmen von einem Filmbild erstellt werden, um die Illusion von Bewegung zu erzeugen.  Es gibt viele verschiedene Arten von Stop-Motion-Animationen, die normalerweise nach dem Medium benannt sind, mit dem die Animation erstellt wurde. Computer-Software ist weit verbreitet, um diese Art von Animation zu erstellen; traditionelle Stop-Motion-Animationen sind in der Regel kostengünstiger, aber zeitaufwendiger als aktuelle Computeranimationen.  

Bei der Puppenanimation handelt es sich in der Regel um Stop-Motion-Marionettenfiguren, die in einer konstruierten Umgebung interagieren, im Gegensatz zur realen Interaktion in der Modellanimation.  Die Marionetten haben im Allgemeinen eine Armatur in ihnen, um sie ruhig und ruhig zu halten, um ihre Bewegung auf bestimmte Gelenke zu beschränken. Beispiele sind „Die Geschichte des Fuchses“ (Frankreich, 1937), „Der Alptraum vor Weihnachten“ (USA, 1993), Corpse Bride (USA, 2005), Coraline (USA, 2009), die Filme von Jiří Trnka und die Zeichentrickkomödie für Erwachsene Fernsehserie Robot Chicken (USA, 2005-heute).

Puppetoon, geschaffen unter Verwendung von Techniken, die von George Pal entwickelt wurden, sind Puppen-animierte Filme, die typischerweise eine andere Version einer Puppe für unterschiedliche Rahmen verwenden, anstatt einfach nur eine existierende Puppe zu manipulieren. 

Eine Tonanimationsszene von einem finnischen Fernsehwerbung

Tonanimation oder Plasticine-Animation (oft als „Clayymation“ bezeichnet, was jedoch ein markenrechtlich geschützter Name ist) verwendet Figuren aus Ton oder einem ähnlichen formbaren Material, um eine Stop-Motion-Animation zu erzeugen. Die Figuren können innen einen Anker oder einen Drahtrahmen haben, ähnlich der zugehörigen Puppenanimation (unten), die manipuliert werden kann, um die Figuren zu posieren. Alternativ können die Figuren in den Filmen von Bruce Bickford komplett aus Ton gemacht werden, wo sich Tonkreaturen in eine Vielzahl von verschiedenen Formen verwandeln. Beispiele für Ton-animierte Werke sind The Gumby Show (USA, 1957-1967), Mio Mao (Italien, 1974-2005), Morph Shorts (UK, 1977-2000), Wallace und Gromit Shorts (UK, ab 1989), Jan Švankmajers Dimensionen des Dialogs (Tschechoslowakei, 1982), The Trap Door (UK, 1984). Filme umfassen Wallace & Gromit: Der Fluch des Wer-Hasen, Chicken Run und die Abenteuer von Mark Twain. 

Strata-Schnitt-Animation, Strata-Schnitt-Animation ist am häufigsten eine Form der Ton-Animation, in der ein langes Brot-wie „Laib“ aus Ton, innen dicht gepackt und mit unterschiedlichen Bildern geladen, in dünne Blätter geschnitten wird, mit der Animation Kamera ein Rahmen des Endes des Laibs für jeden Schnitt, der schließlich die Bewegung der inneren Bilder in sich aufdeckt. 

Die Ausschnittsanimation ist eine Art von Stop-Motion-Animation, die durch das Bewegen von zweidimensionalen Materialstücken aus Papier oder Stoff erzeugt wird.  Beispiele sind Terry Gilliams animierte Sequenzen aus Monty Pythons Flying Circus (UK, 1969-1974); Fantastischer Planet (Frankreich / Tschechoslowakei, 1973); Tale of Tales (Russland, 1979), Die Pilotfolge der erwachsenen Fernsehserie Sitcom (und manchmal in Episoden) von South Park (USA, 1997) und das Musikvideo Live für den Moment, von Verona Riots Band (produziert von Alberto Serrano und Nívola Uyá, Spanien 2014).

Die Silhouettenanimation ist eine Variante der Ausschnittanimation, bei der die Charaktere hinterleuchtet und nur als Silhouetten sichtbar sind.  Beispiele sind die Abenteuer von Prinz Achmed (Weimarer Republik, 1926) und Princes et Prinzessinnen (Frankreich, 2000).

Modellanimation bezieht sich auf Stop-Motion-Animation, die erstellt wurde, um mit einer Live-Action-Welt zu interagieren und als Teil davon zu existieren.  Intercutting, Matte-Effekte und Split-Screens werden oft verwendet, um Stop-Motion-Charaktere oder Objekte mit Live-Darstellern und Einstellungen zu mischen.  Beispiele sind die Arbeiten von Ray Harryhausen, wie sie in Filmen zu sehen sind, Jason und die Argonauten (1963), und das Werk von Willis H. O’Brien in Filmen, King Kong (1933).

Go-Motion ist eine Variante der Modellanimation, bei der verschiedene Techniken verwendet werden, um Bewegungsunschärfe zwischen Filmrahmen zu erzeugen, die in herkömmlichen Stop-Motion-Szenen nicht vorhanden ist. Die Technik wurde von Industrial Light & Magic und Phil Tippett erfunden, um Spezialeffekte für den Film The Empire Strikes Back (1980) zu kreieren.  Ein weiteres Beispiel ist der Drache namens „Vermithrax“ aus Dragonslayer (Film 1981).  

Objektanimation bezieht sich auf die Verwendung von regulären unbelebten Objekten in Stop-Motion-Animationen, im Gegensatz zu speziell erstellten Objekten.  

Grafische Animation verwendet nicht gezeichnetes flaches visuelles Grafikmaterial (Fotografien, Zeitungsausschnitte, Zeitschriften usw.), die manchmal Frame für Frame manipuliert werden, um Bewegung zu erzeugen.  Zu anderen Zeiten bleiben die Grafiken stationär, während die Stop-Motion-Kamera bewegt wird, um eine Bildschirm-Aktion zu erzeugen.

Brickfilm ist ein Subgenre der Objektanimation, bei dem Lego oder andere ähnliche Ziegelspielzeuge für eine Animation verwendet werden.  Diese haben mit dem Aufkommen von Video-Sharing-Sites, YouTube und der Verfügbarkeit von billigen Kameras und Animations-Software einen neuen Aufschwung erfahren.  

Pixilation beinhaltet die Verwendung von lebenden Menschen als Stop-Motion-Zeichen.  Dies ermöglicht eine Reihe von surrealen Effekten, einschließlich Verschwinden und Wiederauftauchen, die es den Menschen ermöglichen, über den Boden zu rutschen, und andere Effekte.  Beispiele für Pixilation sind The Secret Adventures von Tom Thumb und Angry Kid Shorts.

Computeranimation – Animations Video

Computeranimation umfasst eine Vielzahl von Techniken, wobei der vereinheitlichende Faktor darin besteht, dass die Animation digital auf einem Computer erzeugt wird. 2D-Animationstechniken neigen dazu, sich auf Bildmanipulationen zu konzentrieren, während 3D-Techniken normalerweise virtuelle Welten aufbauen, in denen sich Charaktere und Objekte bewegen und interagieren.  3D-Animation kann Bilder erzeugen, die dem Betrachter real erscheinen. 

2D Animation – Animations Video

Eine 2D-Animation von zwei Kreisen, die durch eine Kette verbunden sind

2D-Animationsfiguren werden auf dem Computer mit 2D-Bitmap-Grafiken und 2D-Vektorgrafiken erstellt oder bearbeitet.  Dies beinhaltet automatisierte computerisierte Versionen traditioneller Animationstechniken, interpoliertes Morphing,  Zwiebelhaut  und interpoliertes Rotoskopieren.

2D-Animation hat viele Anwendungen, einschließlich analoger Computeranimation, Flash-Animation und PowerPoint-Animation. Cinemagraphs sind noch Fotografien in Form einer animierten GIF-Datei, deren Teil animiert ist. 

Die Animation der Endlinienadvektion ist eine Technik, die in der 2D-Animation verwendet wird,  um Künstlern und Animatoren mehr Einfluss und Kontrolle über das Endprodukt zu geben, da alles innerhalb derselben Abteilung durchgeführt wird.  John Kahrs sagte in seinem Vortrag über die Verwendung dieses Ansatzes in Paperman: „Unsere Animateure können Dinge verändern, die CG-Unterschicht tatsächlich auslöschen, wenn sie wollen, und das Profil des Arms verändern.“  

3D-Animation – Animations Video

3D-Animation wird von einem Animator digital modelliert und manipuliert. Der Animator erstellt normalerweise ein 3D-Polygonnetz, um es zu manipulieren.   Ein Gitter enthält in der Regel viele Eckpunkte, die durch Kanten und Flächen verbunden sind, die einem 3D-Objekt oder einer 3D-Umgebung die visuelle Form verleihen.  Manchmal erhält das Gitter eine interne digitale Skelettstruktur, die als Anker bezeichnet wird und mit der das Gitter durch Gewichtung der Ecken kontrolliert werden kann.  Dieser Prozess wird Rigging genannt und kann in Verbindung mit Keyframes verwendet werden, um Bewegung zu erzeugen.  

Andere Techniken können angewendet werden, mathematische Funktionen (z. B. Gravitation, Partikelsimulationen), simuliertes Fell oder Haar und Effekte, Feuer- und Wassersimulationen.  Diese Techniken fallen in die Kategorie der 3D-Dynamik.

3D-Begriffe – Animations Video

Cel-Shading-Animationen werden verwendet, um traditionelle Animationen mit Computersoftware nachzuahmen. Shading sieht stark aus, mit weniger Farbmischung. Beispiele sind Skyland (2007, Frankreich), The Iron Giant (1999, USA), Futurama (Fox, 1999) Appleseed Ex Machina (2007, Japan), Die Legende von Zelda: The Wind Waker (2002, Japan), The Legend von Zelda: Atem der Wildnis (2017, Japan)

Machinima – Filme, die durch Bildschirmaufnahmen in Videospielen und virtuellen Welten erstellt wurden. Der Begriff entstand aus der Einführung der Software in der Demoszene der 1980er Jahre sowie den Aufnahmen des First-Person-Shooter-Videospiels Quake aus den 1990er Jahren.

Bewegungserfassung wird verwendet, wenn Live-Action-Darsteller spezielle Anzüge tragen, mit denen Computer ihre Bewegungen in CG-Charaktere kopieren können.   Beispiele dafür sind Polar Express (2004, USA), Beowulf (2007, USA), A Christmas Carol (2009, USA), The Adventures of Tintin (2011, USA) kochadiiyan (2014, Indien).

Fotorealistische Animation wird hauptsächlich für Animationen verwendet, die dem realen Leben zu ähneln versuchen. Dabei wird ein fortschrittliches Rendering verwendet, das detailliert Haut, Pflanzen, Wasser, Feuer, Wolken usw. nachahmt. Beispiele hierfür sind Up (2009, USA), Drachenzähmen leicht gemacht (2010, USA), Ice Age (2002, USA).

Mechanische Animation – Animations Video

Animatronics ist der Einsatz von Mechatronik, um Maschinen zu schaffen, die eher animiert als roboterhaft wirken.

Audio-Animatronics und Autonomatronics ist eine Form der Roboteranimation, kombiniert mit 3-D-Animation, erstellt von Walt Disney Imagineering für Shows und Attraktionen in Disney Themenparks bewegen und Lärm machen (in der Regel eine aufgezeichnete Rede oder Lied). Sie sind an das gebunden, was sie unterstützt. Sie können sitzen und stehen, und sie können nicht gehen. Ein Audio-Animatron unterscheidet sich von einem androiden Roboter dadurch, dass es voraufgezeichnete Bewegungen und Geräusche verwendet, anstatt auf äußere Reize zu reagieren. Im Jahr 2009 schuf Disney eine interaktive Version der Technologie namens Autonomatronics.  

Linear Animation Generator ist eine Form der Animation mit statischen Bilderrahmen in einem Tunnel oder einer Welle installiert. Die Animationsillusion wird erzeugt, indem der Betrachter parallel zu den installierten Bilderrahmen in eine lineare Bewegung versetzt wird.  Das Konzept und die technische Lösung wurden 2007 von Mihai Girlovan in Rumänien erfunden.

Chuckimation ist eine Art von Animation, die von den Machern der Fernsehserie Action League Now! in denen Charaktere / Requisiten geworfen werden, oder aus der Kamera geworfen oder herumgewirbelt werden, um das Sprechen mit unsichtbaren Händen zu simulieren. 

Puppetry ist eine Form von Theater- oder Performance-Animation, die die Manipulation von Puppen beinhaltet. Es ist sehr alt und soll 3000 Jahre vor Christus entstanden sein. Puppetry nimmt viele Formen an, sie alle teilen den Prozess der Animation von unbelebten darstellenden Objekten. Puppenspiel wird in fast allen menschlichen Gesellschaften sowohl als Unterhaltung – in der Aufführung – als auch als Zeremoniell in Ritualen, Feiern und Karneval verwendet. Die meisten Puppenspiele beinhalten Geschichtenerzählen.

Toy Story zoetrope bei Disney California Adventure erzeugt Illusion von Bewegung mit Figuren, anstatt statische Bilder.

Zoetrop ist ein Gerät, das die Illusion der Bewegung aus einer schnellen Folge statischer Bilder erzeugt. Der Begriff Zoetrop ist von den griechischen Wörtern ζωή (zoē), was „lebendig, aktiv“ bedeutet, und τρόπος (tropos), was „wenden“ bedeutet, wobei „zoetrop“ bedeutet „aktive Drehung“ oder „Rad des Lebens“. 

Andere Animationsstile, Techniken und Ansätze – Animations Video

Hydrotechnik: Eine Technik, die Licht, Wasser, Feuer, Nebel und Laser mit hochauflösenden Projektionen auf Nebelschirmen umfasst.

Gezeichnet auf Filmanimation: Eine Technik, bei der Filmmaterial erzeugt wird, indem die Bilder direkt auf Filmmaterial erstellt werden, zum Beispiel von Norman McLaren, Len Lye und Stan Brakhage.

Paint-on-Glass-Animation: Eine Technik zur Herstellung von Animationsfilmen durch Manipulation langsam trocknender Ölfarben auf Glasscheiben,  zum Beispiel von Aleksandr Petrov.

Löschanimation: Eine Technik, die traditionelle 2D-Medien verwendet und im Laufe der Zeit fotografiert wird, während der Künstler das Bild manipuliert. So ist William Kentridge berühmt für seine Kohle-Lösch-Filme, und Piotr Dumała für seine Autoren-Technik, die Kratzer auf dem Putz animierte.

Pinscreen-Animation: Verwendet einen Bildschirm, der mit beweglichen Pins gefüllt ist, die durch Drücken eines Objekts auf den Bildschirm ein- oder ausgefahren werden können.  Der Bildschirm wird von der Seite beleuchtet, so dass die Stifte Schatten werfen. Die Technik wurde verwendet, um Animationsfilme mit einer Reihe von Struktureffekten zu erstellen, die mit traditioneller Cel-Animation nur schwer zu erreichen sind.  

Sandanimation: Sand wird auf einem von hinten oder vorne beleuchteten Stück Glas bewegt, um jedes Bild für einen Animationsfilm zu erzeugen.  Dies erzeugt einen interessanten Effekt, wenn er wegen des Lichtkontrasts animiert wird. 

Daumenkino: Ein Daumenkino (manchmal, vor allem in britischem Englisch, ein Filmbuch genannt) ist ein Buch mit einer Reihe von Bildern, die von einer Seite zur nächsten variieren, so dass die Bilder, wenn die Seiten schnell gedreht werden, erscheinen animiere, indem du Bewegung oder eine andere Veränderung simulierst. Flip-Bücher sind oft illustrierte Bücher für Kinder,  sie sind auch auf Erwachsene ausgerichtet und verwenden eine Reihe von Fotografien anstelle von Zeichnungen. Flip-Bücher sind nicht immer separate Bücher, sie erscheinen als zusätzliches Feature in normalen Büchern oder Magazinen, oft in den Seitenecken.  Softwarepakete und Websites sind ebenfalls verfügbar, die digitale Videodateien in maßgeschneiderte Daumenkinos umwandeln.  

  • Zeichenanimation
  • Multi-skizzieren
  • Spezialeffekte Animation
  • Animator – Animations Video

Ein Animator ist ein Künstler, der eine visuelle Sequenz (oder audiovisuell, falls hinzugefügt) von mehreren sequenziellen Bildern erzeugt, die die Illusion von Bewegung erzeugen, dh eine Animation. Animationen sind derzeit in vielen Bereichen der Technik und Video, wie Kino, Fernsehen, Videospiele oder im Internet. Im Allgemeinen erfordern diese Arbeiten die Zusammenarbeit mehrerer Animateure. Die Methoden zum Erstellen dieser Bilder hängen vom Animator und Stil ab, den man erreichen möchte (mit Bildern, die vom Computer erzeugt werden, manuell …).

Animatoren können in Animatoren von Charakteren (Künstler, die auf die Bewegungen, Dialog und Handeln der Charaktere spezialisiert sind) und Animatoren von Spezialeffekten (zum Beispiel Fahrzeuge, Maschinen oder natürliche Phänomene wie Wasser, Schnee, Regen) aufgeteilt werden.

Produktion – Animations Video

Die Erstellung nicht-trivialer Animationswerke (d. H. Länger als ein paar Sekunden) hat sich als eine Form des Filmemachens mit bestimmten einzigartigen Aspekten entwickelt. Eigenschaften, die sowohl für Filme mit Live-Action als auch für Filme mit Animationsfilm gelten, sind Arbeitsintensität und hohe Produktionskosten.  

Der wichtigste Unterschied ist, dass, sobald ein Film in der Produktionsphase ist, die Grenzkosten von einem Schuss für Animationsfilme höher sind als für Filme mit Live-Action. Es ist relativ einfach für einen Regisseur, während der Hauptaufnahme eines Live-Action-Films noch einmal nach einer Aufnahme zu fragen, aber jede Aufnahme eines Animationsfilms muss manuell von Animatoren gemacht werden (obwohl die Aufgabe, etwas andere Aufnahmen zu machen, weniger mühsam ist) durch moderne Computeranimation).  Es ist sinnlos, dass ein Studio die Gehälter Dutzender Animateure bezahlt, um Wochen damit zu verbringen, eine visuell brillante Fünf-Minuten-Szene zu schaffen, wenn diese Szene die Handlung des Films nicht effektiv voranbringen kann. So begannen Animationsstudios, die mit Disney begannen, in den 1930er Jahren damit, Story – Abteilungen zu unterhalten, in denen Storyboard – Künstler jede einzelne Szene durch Storyboards entwickeln und den Film erst dann an die Animatoren übergeben, wenn das Produktionsteam überzeugt ist, dass alle Szenen Sinn ergeben ganze.  Während Live-Action-Filme nun auch Storyboards sind, genießen sie mehr Spielraum, um von Storyboards abzuweichen (d. H. Realtime-Improvisation). 

Ein anderes Problem, das nur bei Animationen auftreten kann, ist die Anforderung, die Konsistenz eines Films von Anfang bis Ende beizubehalten, auch wenn die Filme länger geworden sind und die Teams größer geworden sind. Animatoren müssen, wie alle Künstler, notwendigerweise individuelle Stile haben, müssen aber ihre Individualität in konsistenter Art und Weise dem Stil eines bestimmten Films unterordnen. Seit den frühen 1980er Jahren haben Teams von etwa 500 bis 600 Personen, von denen 50 bis 70 Animatoren sind, in der Regel Spielfilm-Animationsfilme erstellt. Es ist relativ einfach für zwei oder drei Künstler, ihre Stile anzupassen; die Synchronisation von Dutzenden von Künstlern ist schwieriger. 

Dieses Problem wird normalerweise dadurch gelöst, dass eine separate Gruppe von visuellen Entwicklungskünstlern ein Gesamtbild und eine Palette für jeden Film entwickelt, bevor die Animation beginnt. Charakterdesigner des visuellen Entwicklungsteams zeichnen Modellblätter, um zu zeigen, wie jeder Charakter mit unterschiedlichen Gesichtsausdrücken aussehen sollte, die in verschiedenen Positionen präsentiert und aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden.  Auf traditionell animierten Projekten wurden oft Maquetten geformt, um den Animateuren zu helfen, zu sehen, wie Charaktere aus verschiedenen Blickwinkeln aussehen würden. 

Im Gegensatz zu Live-Action-Filmen wurden Animationsfilme traditionell jenseits der Synopsis-Stufe durch das Storyboard-Format entwickelt; Die Storyboard-Künstler würden dann Anerkennung dafür bekommen, dass sie den Film geschrieben haben. In den frühen 1960er Jahren begannen Animationsstudios, professionelle Drehbuchautoren einzustellen, um Drehbücher zu schreiben (während sie auch weiterhin Story-Abteilungen nutzten), und Drehbücher waren in den späten 1980er Jahren für Trickfilme gang und gäbe.

Kritik – Animations Video

Kritik der Animation ist in den Medien und im Kino seit ihrer Gründung üblich. Mit seiner Popularität ist eine Menge Kritik entstanden, besonders animierte Spielfilmlänge. Viele Sorgen der kulturellen Repräsentation, psychologische Effekte auf Kinder sind um die Animationsindustrie erzogen worden, die seit seinem Anfang in der Hauptströmungskultur ziemlich politisch unverändert und stagniert geblieben ist.

Animation und Menschenrechte – Animations Video

Gegenwärtig wird Animation als eine Methode der Unterhaltung verwendet und eingesetzt, um bestimmte Aspekte der Gesellschaft zu kritisieren oder zu verteidigen. Die meisten dieser Projekte wurden für die Oscars nominiert oder sind im Internet viral geworden. So ist In a Heartbeat unter der Regie des Amerikaners Esteban Bravo und Beth David einer der Kandidaten, die bei den Oscars 2018 den Preis für den besten animierten Kurzfilm erhalten haben.

„In a Heartbeat“ handelt von einer Liebesgeschichte zwischen zwei Teenagern, da die Regisseure die Vorurteile gegenüber der LGBT-Community brechen wollten. Es ist eine kurze Animation ohne Dialog, in der das Herz von einem der Jungen flüchtet, um den anderen jungen Mann zu verfolgen. Der Kurzfilm hat bereits mehr als 32 Millionen Aufrufe auf YouTube und trotz seines Erfolgs hat er einige Kontroversen ausgelöst.  

Auszeichnungen – Animations Video

Wie bei jeder anderen Art von Medien hat auch die Animation Preise für herausragende Leistungen in diesem Bereich vergeben. Die ursprünglichen Auszeichnungen für Animation wurden von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences für animierte Kurzfilme aus dem Jahr 1932 während der 5. Oscars verliehen. Der erste Gewinner des Academy Awards war die Kurzfassung Flowers and Trees , eine Produktion von Walt Disney Productions. Der Oscar für einen abendfüllenden Zeichentrickfilm wurde nur für das Jahr 2001 eingeführt und während der 74. Oscars 2002 verliehen. Er wurde von dem Film Shrek, der von DreamWorks und Pacific Data Images produziert wurde, gewonnen. Disney / Pixar haben die meisten Filme produziert, um entweder zu gewinnen oder für den Preis nominiert zu werden. Die Liste der beiden Auszeichnungen erhalten Sie hier:

  • Oscar für das beste animierte Feature
  • Oscar für den besten animierten Kurzfilm

Mehrere andere Länder haben einen Preis für den besten animierten Spielfilm im Rahmen ihrer nationalen Filmpreise vergeben: Africa Movie Academy Award für die beste Animation (seit 2008), BAFTA Award für den besten Animationsfilm (seit 2006), César Award für den besten Animationsfilm ( seit 2011), Golden Rooster Award für die beste Animation (seit 1981), Goya Award für den besten Animationsfilm (seit 1989), Japan Academy Preis für Animation des Jahres (seit 2007), National Film Award für den besten Animationsfilm (seit 2006) . Seit 2007 wurde der Asia Pacific Screen Award für den besten animierten Spielfilm bei den Asia Pacific Screen Awards verliehen. Seit 2009 verleiht der Europäische Filmpreis den Europäischen Filmpreis für den besten Animationsfilm.

Der Annie Award ist eine weitere Auszeichnung für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Animation. Im Gegensatz zu den Academy Awards werden die Annie Awards nur für Leistungen auf dem Gebiet der Animation und nicht für andere technische und künstlerische Bereiche vergeben. Sie wurden 1992 neu organisiert, um ein neues Feld für die beste animierte Funktion zu erstellen. Die Gewinner der 90er Jahre wurden von Walt Disney dominiert, jedoch haben neuere Studios, angeführt von Pixar & DreamWorks, begonnen, konsequent um diesen Preis zu kämpfen. Die Liste der Preisträger ist wie folgt:

  • Annie Award für das beste animierte Feature
  • Annie Award für das beste animierte kurze Thema

Annie Award für die beste animierte Fernsehproduktion

 

 

Zeichentrickfilm Produktion

Die Geschichte der Zeichentrickfilm Produktion

Ein Zeichentrickfilm ist ein Film für das Kino, Fernsehen oder Computerbildschirm, der im Gegensatz zu Animationen im Allgemeinen mit sequenziellen Zeichnungen erstellt wird  zu denen Filme aus Ton, Puppen und anderen Mitteln gehören. Zeichentrickfilme werden immer noch für kommerzielle, lehrreiche und persönliche Zwecke erstellt.

Frühe Jahre – Zeichentrickfilm

Frühe Beispiele für Versuche, das Bewegungsphänomen in eine stille Zeichnung einzufangen, finden sich in paläolithischen Höhlenmalereien, in denen Tiere oft mit mehreren Beinen in überlagerten Positionen dargestellt werden, wobei eindeutig versucht wird, die Wahrnehmung von Bewegung zu vermitteln. 

Der Phenakistoscope (1832), zoetrope (1834) und praxinoscope (1877), sowie das gemeinsame Schlagbuch, waren frühe Animation Geräte Bewegung von sequenziellen Konstruktionszeichnungen mit technischen Mitteln zu produzieren, aber bis zum Aufkommen des Kinofilmes nicht weiter entwickeln .

Stille Ära – Zeichentrickfilm

Wie Zeichentrickfilme gemacht werden (1919)

Die erste animierte Projektion (Screening) wurde in Frankreich von Charles-Émile Reynaud, einem französischen Wissenschaftslehrer, erstellt. Reynaud schuf 1877 das Praxinoskop und im Dezember 1888 das Théâtre Optique.Am 28. Oktober 1892 projektierte er die erste öffentliche Animation, Pauvre Pierrot, im Musée Grévin in Paris. Dieser Film ist auch bemerkenswert als der erste bekannte Fall von Filmperforationen, die verwendet werden. Seine Filme wurden nicht fotografiert, sondern direkt auf den transparenten Streifen gezeichnet.  Im Jahr 1900 hatten mehr als 500.000 Menschen diese Vorführungen besucht.

Die erste (fotografierte) animierte Projektion war „Humorous Phases of Funny Faces“ (1906) des Zeitungskarikaturisten J. Stuart Blackton,  einer der Mitbegründer der Vitagraph Company.  In dem Film wurden die Strichzeichnungen zweier Gesichter eines Zeichners auf einer Tafel „belebt“ (oder zum Leben erweckt). Die zwei Gesichter lächelten und zwinkerten, und der Zigarren rauchende Mann blies Rauch in das Gesicht der Dame; auch ein Zirkusclown führte einen kleinen Hund durch einen Reifen springen.

Die erste animierte Projektion im traditionellen Sinne (d. H. Auf Kinofilmen) war Fantasmagorie des französischen Regisseurs Émile Cohl aus dem Jahr 1908.  Dies wurde durch zwei weitere Filme folgten, Le Cauchemar du fantoche [Die Puppen Alptraum ,, jetzt verloren] und Un Drame chez les Fantoches [A Puppet Drama, genannt The Love Affair in Toyland für amerikanische Veröffentlichung und Mystische Liebe machen für britische release] , alle im Jahr 1908 abgeschlossen.

Eine der ersten erfolgreichen Zeichentrickfilme war Gertie the Dinosaur (1914) von Winsor McCay.  Es gilt als das erste Beispiel für eine echte Charakteranimation. Anfangs waren Zeichentrickfilme schwarz-weiß und still. Felix the Cat und Oswald the Lucky Rabbit sind bemerkenswerte Beispiele.  

„Goldenes Zeitalter“ – Zeichentrickfilm

Von den 1920er bis 1960er Jahren wurden Theater-Karikaturen in großen Stückzahlen produziert und normalerweise vor einem Spielfilm in einem Kino gezeigt. Disney (vertrieben von Pat Powers, dann Columbia, dann United Artists, dann RKO, dann unabhängig), Fleischer (vertrieben von Paramount), Warner Bros., MGM und UPA (vertrieben von Columbia) waren die größten Studios, die diese 5- bis produzierten 10-minütige „Shorts“. Andere Studios Walter Lantz enthalten (verteilt von Universal), DePatie-Freleng (vertrieben von United Artists), Charles Mintz Studios (später Screen Gems) (vertrieben von Columbia), Famous Studios (vertrieben von Paramount) und Terrytoons (bis zum 20. Jahrhundert verteilt Fuchs).

Der erste Cartoon, der einen Soundtrack benutzte, war 1926 mit Max Fleischers My Old Kentucky Home. Die Fleischers verwendeten jedoch ein De Forest-Soundsystem und der Sound war nicht vollständig mit dem Film synchronisiert.  Walt Disneys Steamboat Willie aus dem Jahr 1928 mit Mickey Mouse war der erste, der während der Aufnahmesession eine Klickspur verwendete, die eine bessere Synchronität erzeugte. „Mickey Mousing“ wurde zu einem Begriff für jede Filmhandlung (animierte oder Live-Action), die perfekt mit Musik synchronisiert war. Die verwendete Musik ist die meiste Zeit Original, aber oft wird musikalisches Zitat verwendet. Animierte Charaktere führten die Aktion üblicherweise in „Schleifen“ aus, d. H. Zeichnungen wurden immer wieder wiederholt.

Obwohl andere Produzenten früher Filme mit 2-Streifen-Farbe gemacht hatten, produzierte Disney 1932 die erste Zeichentrickserie in 3-Streifen Technicolor, Flowers and Trees. Techniker im Fleischer Studio erfanden das Rotoskopieren, bei dem Animatoren Live-Action verfolgen, um Animation zu machen sehen Sie realistischer aus. Das Rotoscoping machte die Animation jedoch steif und die Technik wurde später eher für das Studium der Bewegung von Menschen und Tieren verwendet, anstatt die gefilmten Bewegungen direkt nachzuzeichnen und zu kopieren.  Später wurden andere Film-Technologien für den Einsatz in der Animation angepasst, wie Multiplan-Kamera mit The Old Mill (1937)  Stereoton in Fantasia (1940), mit großem Bildschirm Prozesse mit der Spielfilmlänge Lady und der Tramp (1955), und sogar 3D mit Lumber Jack-Rabbit. 

Heutzutage verwendet traditionelle Animation traditionelle Methoden, wird jedoch von Computern in bestimmten Bereichen unterstützt. Dies gibt dem Animator neue Tools, die mit alten Techniken nicht erreicht werden können.

Spielfilme als Zeichentrickfilm

Im Jahr 1917 schuf der italienisch-argentinische Karikaturist Quirino Cristiani das erste animierte Feature, El Apóstol, das Ausschnitt-Animation verwendet; Ein Feuer, das das Filmstudio des Produzenten Federico Valle zerstörte, verbrannte jedoch die einzige bekannte Kopie des Films, die jetzt als verschollen gilt. 

Im Jahr 1937 schuf Disney den ersten Sound-und Farb-animierten Spielfilm, Schneewittchen und die sieben Zwerge.

Der Name „Trickfilm“ wird im Allgemeinen nicht verwendet, wenn man sich auf animierte Produktionen in voller Länge bezieht, da der Begriff mehr oder weniger ein „kurz“ impliziert. Viele animierte Spielfilme wurden und werden produziert.

Fernsehen – Zeichentrickfilm

Die Konkurrenz des Fernsehens zog in den späten 1950er Jahren das Publikum aus den Kinos, und der Theater-Cartoon begann seinen Niedergang. Heute werden Zeichentrickfilme für amerikanisches Publikum hauptsächlich für das Fernsehen produziert.

Amerikanische Fernsehanimation der 1950er Jahre zeigte ziemlich begrenzte Animationsstile, hervorgehoben durch die Arbeit von Jay Ward auf Crusader Rabbit. Chuck Jones (Chuck Jones) prägte den Begriff „illustriertes Radio“, um sich auf den schäbigen Stil der meisten Fernseh-Cartoons zu beziehen, die mehr auf ihre Soundtracks als auf visuelle hingen.  Weitere bemerkenswerte Programme der 1950er Jahre umfassen UPAs Gerald McBoing Boing, Hanna-Barberas Huckleberry Hound und Quick Draw McGraw,  und die Wiederholung vieler klassischer theatralischer Cartoons von Universal’s Walter Lantz, Warner Bros., MGM und Disney.

Der Hanna-Barbera-Cartoon The Flintstones war die erste erfolgreiche Primetime-Zeichentrickserie in den Vereinigten Staaten, die von 1960 bis 1966 lief (und seither wiederholt).  Während viele Netzwerke den Erfolg der Show verfolgten, indem sie in den frühen 1960er Jahren andere Cartoons planten, darunter Scooby-Doo, Where Are You !, The Jetsons, Top Cat und The Alvin Show, überlebte keines dieser Programme mehr als ein Jahr (außer Scooby- Doo, der, obwohl er kein Primetime-Cartoon ist, es geschafft hat, über vier Jahrzehnte über Wasser zu bleiben). Netzwerke fanden jedoch Erfolg, indem sie diese Shows als Zeichentrickfilme am Samstagmorgen veranstalteten und damit ein kleineres Publikum mit mehr demografischer Einigkeit unter Kindern erreichten. Fernsehanimation für Kinder blühte am Samstagmorgen, auf Kabelkanälen wie Nickelodeon, Disney Channel / Disney XD und Cartoon Network, PBS Kids, und in Syndicated Nachmittag Timeslots.

Die Planungseinschränkungen des TV-Animationsprozesses, insbesondere Fragen der Ressourcenverwaltung, führten zur Entwicklung verschiedener Techniken, die heute als begrenzte Animation bekannt sind. Full-Frame-Animation („on one“) wurde selten außerhalb von Theaterproduktionen in den Vereinigten Staaten verwendet.

Erstklassige Cartoons für ein erwachsenes Publikum waren im Mainstream der Vereinigten Staaten praktisch nicht existent, bis in den 1990er Jahren die Simpsons eine neue Ära der Animation für Erwachsene einleiteten. Nun, „Erwachsenen Animation“ Programme, wie Aeon Flux, Beavis und Butt-Kopf, South Park, Family Guy, die Cleveland Show, American Dad !, Bob Burger, Aqua Teen Hunger Force (derzeit bekannt als Aqua TV Show Show), und Futurama haben die Anzahl der animierten Sitcoms zum amerikanischen Primetime- und Abendfernsehen erhöht. Darüber hinaus haben animierte Werke aus anderen Ländern (insbesondere Japan) seit den 1960er Jahren in den Vereinigten Staaten unterschiedlich viel gespielt.

Kommerzielle Animation – Zeichentrickfilm

Animation ist in Fernsehwerbespots sehr beliebt, sowohl wegen ihrer grafischen Anziehungskraft als auch wegen ihres Komforts. Einige animierte Charaktere in Werbespots haben Jahrzehnte überdauert, wie Snap, Crackle und Pop in Werbung für Kellogg’s Cerealien.

Im Jahr 1957, „Louie the Fly“ machte seinen ersten Auftritt im australischen Fernsehen als Cartoon Antagonist für Mortein, eine australische Marke von Haushalts-Insektizid und wurde von Geoffry Morgan Pike gezeichnet und animiert. In einem von Bryce Courtenay kreierten Jingle wird er seit 1962 in animierten TV-Werbespots verwendet, stolz singt er von seiner eigenen Schmutzigkeit und behauptet, sich vor niemandem zu fürchten, außer „der Mann mit der Dose von Mortein“.

Der legendäre Animationsdirektor Tex Avery war der Produzent der ersten Raid „Kills Bugs Dead“ Werbespots im Jahr 1966, die sehr erfolgreich für das Unternehmen waren. Das Konzept wird seither in vielen Ländern eingesetzt.

 

Erklärvideo erstellen

Erklärvideo erstellen – Wir geht das?

Die Entwicklung eines guten animierten Erklärvideos, das den besten ROI erzielt, umfasst mindestens zwei Hauptaspekte:
Ein ausgezeichnetes Team talentierter Fachleute, die sorgfältig auf die Aufgabe hinarbeiten, und einen umfangreichen Produktionsprozess, der nach einigen grundlegenden Richtlinien durchgeführt werden muss. Auf dieser Seite erklären wir, wie Sie richtig Ihr Erklärvideo erstellen.

Wenn Sie einen guten Anbieter finden, der Ihnen dabei helfen kann, das Erklärvideo zu erstellen, sind Sie auf halbem Weg. Es ist jedoch immer hilfreich, genügend Informationen zu haben, um den gesamten Prozess selbst zu verstehen. Also lasst uns die 7 wichtigsten „Zutaten“ jedes Erklärvideos betrachten.

 

Ein von EVA Die Erklärvideo Agentur erstelltes Beispielvideo.

Erklärvideo erstellen – Videoproduktionsprozess – Schritt für Schritt (Kostenlose Anleitung)

SKRIPT

Das Skript ist die Nachricht, die Sie an Ihr Publikum senden möchten, auch „Was“ genannt. Es ist die grundlegende schriftliche Struktur, die den Grundstein für das gesamte animierte Erklärvideo legen wird, und daher ist es einer der wichtigsten Teile des Videoproduktionsprozesses. Natürlich muss es von einem professionellen Drehbuchautor entwickelt werden. Wenn Sie die Grundlagen zum erstellen eines guten animierten Marketingskripts erlernen möchten, laden Sie dieses kostenlose eBook mit allen Tipps herunter, die Sie benötigen.

Wenn das Skript das „Was“ ist, dann ist das Storyboard das „Wie“. Wir könnten sagen, dass es eine Vorvisualisierungsskizze aller Aktionen ist, die im Video stattfinden werden (wie eine Art von Grafikroman Ihres Videos). Es wird in der Regel von einem Regisseur mit Erfahrung in Film und Illustration und / oder Grafikdesign entwickelt. Das Storyboard enthält auch Kamerabewegungen, Übergänge, Schüsse und andere Details.

VOICE-OVER

Der Voice-Over ist die Stimme eines professionellen Off-Screen-Erzählers, der die Geschichte Ihrem Publikum erzählt (Diese Geschichte ist natürlich vorher als Drehbuch beschrieben worden.). Es ist sehr wichtig, dass Sie einen professionellen Voice-Over-Artist einstellen, damit sich Ihr Publikum der Stimme im Video näher fühlt. Sie können diesen Artikel lesen, um zu verstehen, warum ein Voice-over Teil Ihrer Video-Persönlichkeit ist und Ihnen helfen kann, Glaubwürdigkeit zu vermitteln.

 

STYLEFRAMES

Sie können einige ausgewählte Bilder aus dem Storyboard auswählen und sie in hoher Auflösung zeichnen, indem Sie Farben, Hintergründe, Zeichen und zusätzliche Elemente so anwenden, als wären sie in der endgültigen Version des Videos. Diese Standbilder werden Ihnen sehr hilfreich sein, damit Sie sich ein Bild von der wahren Qualität des Videos machen können, bevor es fertig ist. Jetzt ein Erklärvideo erstellen! Fragen Sie uns.

 

ILLUSTRATIONEN / DESIGNS

Dies beinhaltet die Grafikelemente, die in Ihrem Video enthalten sein werden und die anschließend animiert werden, z. B. das Design der Charaktere, Hintergründe, Typografien und mehr.

 

ANIMATION

Ein Team talentierter Animatoren, von Motion-Grafikern bis zu 2D-Charakter-Animatoren, arbeitet synergetisch zusammen, um alle Grafikelemente zum Leben zu erwecken. Es ist sehr wichtig, sorgfältig im dem Animationsprozess zu arbeiten, um die Charaktere so natürlich, lebendig und so menschlich wie möglich aussehen zu lassen. Animation ist im Allgemeinen eine der Phasen, die beim erstellen eines Erklärvideos mehr Zeit in Anspruch nimmt. Jetzt ein Erklärvideo erstellen! Wir beraten Sie gern.

 

SOUNDEFFEKTE

Dies beinhaltet das Editieren der Musik, das Mischen von Toneffekten und einige Audioeinstellungen, um die Gesamtwahrnehmung des Videos zu verbessern und die Aussagekraft der Nachricht zu verstärken. Auch die Hintergrundmusik fügt der Geschichte Emotionen hinzu. Bedenken Sie, dass manchmal die Musik und die Soundeffekte genauso wichtig sein können wie das Video selbst.

 

Ihre Vorteile wenn Sie ein Erklärvideo erstellen:

1. Es gibt einen Grund, warum sie Erklärvideos genannt werden

Und das liegt daran, dass sie Ihr Produkt in wenigen Sekunden erklären können. Wenn Sie unsere Beiträge gelesen haben, wissen Sie bereits, dass die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne eines Internetbenutzers acht Sekunden beträgt. Mit anderen Worten, wenn jemand Ihre Website, Blog oder Social Media Profil besucht, müssen Sie schnell Ihre Geschäftsidee erklären, bevor sie abgelenkt werden! Deshalb sollten Sie so schnell es geht ein Erklärvideo erstellen sie ein!

Das ist der Punkt, an dem sich Erklärvideos als nützlich erweisen: Sie sind nicht nur attraktiv genug, um die Aufmerksamkeit Ihrer Zuschauer zu erregen, sondern sie zeigen auch Informationen auf überzeugende und lehrreiche Weise, die sie leicht fokussieren.

2. Sie erhöhen die Conversion-Raten

Conversions sind das ultimative Ziel jeder Marketingkampagne. Warum also nicht die Tatsache ausnutzen, dass bis zu 73% der Menschen ein Produkt eher kaufen, wenn sie zuerst ein Erklärvideo sehen?

Das richtige Erklärvideo kombiniert dedizierte Zieleinblicke, eine eingängige Erzählung und nette Charaktere wie diese für optimale Ergebnisse:

3. Sie helfen Ihnen, bei Google besser zu ranken

Erklärvideo erstellen: Es ist einfach zu verstehen: Google liebt Videos, daher rangieren Videoinhalte in den Suchergebnissen besser. Tatsächlich sind Videos 53 Mal wahrscheinlicher auf der riesigen Suchmaschine als reiner Text! Deshalb sollten Sie so schnell es geht ein Erklärvideo erstellen sie ein!

Darüber hinaus kann ein Explain-Video mit Ihrem Ranking # 0 helfen, was bedeutet, dass Sie ein doppeltes organisches Suchergebnis haben könnten.

4. Sie sind ideal zum Speichern von Anzeigen

Wenn Ihre Website eine hohe Absprungrate aufweist, bedeutet dies wahrscheinlich, dass sich Ihre SEM-Aktivitäten nicht so gut auszahlen: Nutzer besuchen Ihre Website, weil sie auf Ihre Anzeige geklickt haben, aber sie bleiben nicht.

Da Videos Motion, Grafik und Audio enthalten, sind sie ein großartiges Tool für die Interaktion, um Einstiegspunkte für andere Markenkanäle bereitzustellen. Längere und interaktivere Site-Besuche sorgen für niedrigere Absprungraten, was bedeutet, dass Nutzer Ihre Inhalte tatsächlich aufnehmen.

Probieren Sie es selbst aus: Erstellen Sie ein Erklärvideo, fügen Sie Ihr Video Ihrer Zielseite hinzu und genießen Sie großartige Ergebnisse ohne zusätzliche Kosten für Anzeigen.

5. Sie bauen ein starkes Branding

Spezifischer Content ist immer der richtige Weg: Wenn Sie Nutzern etwas bieten, das so einzigartig ist, wie es nur Ihre Marke bieten kann, haben Sie ein tolles Feedback. Kombinieren Sie dies mit der Power von Erklärvideos und sei bereit, aufzufallen! Sie wollen jetzt ein Erklärvideo erstellen! Wir helfen Ihnen.

In einem maßgeschneiderten Erklärvideo können Sie Ihre Farbpalette anwenden, Charaktere erstellen, mit denen sich Ihr Publikum identifizieren kann, und Ihre Geschichte mit einem persönlichen Skript erzählen. Dies informiert Ihr Publikum nicht nur besser darüber, wie Sie Ihren Zuschauern helfen können, sondern macht Ihre Kunden schließlich zu treuen Markenbotschaftern.

In diesem Video steht zum Beispiel Beezer: Die Farben, die Ästhetik und sogar die ansprechbaren Charaktere verstärken den Geist der Marke:

6. Erklärvideos sind immer die perfekte Tonhöhe

Videos sind nicht nur wirklich ansprechend, sondern auch vielseitige Kreaturen: Sie können sie auf Ihrer Website veröffentlichen, in sozialen Netzwerken veröffentlichen, sie in Ihre nächste Marketing-E-Mail einbetten und sogar für eine Verkaufspräsentation verwenden. Jetzt ein Erklärvideo erstellen! Fragen Sie uns.

Sehen Sie, wie einfach es ist, das Produkt von PRESENCE durch Ihr Erklärvideo zu verstehen:

7. Teilen ist fürsorglich. Und Leute kümmern sich um Videos!

Einfach zu posten, einfach zu teilen! Vielleicht teilen deshalb 92% der Nutzer von mobilen Videos Videos mit anderen. Teilen bedeutet nicht nur, dass Ihre Stimme verstärkt wird, sondern die erzeugten Verbindungen verbessern auch Ihre SEO-Ergebnisse.

8. Besserer ROI

Haben Sie jemals daran gedacht, dass die explainer-Videos wesentlich besser produziert werden können als Anzeigen? Bei geringeren Kosten ist es einfach, mit einem so leistungsstarken Tool eine gute Rendite zu erzielen. Und es hilft sicher, dass Sie Statistiken für Online-Videos verfolgen können, um ihre Leistung besser zu berechnen!

 

9. Sie funktionieren hervorragend auf mobilen Geräten

Videos passen erstaunlich gut zu kleinen Bildschirmen, ein Vorteil, den Text und Bilder nicht haben. Wenn man bedenkt, dass das gesamte digitale Wachstum heutzutage aus dem mobilen Bereich kommt, sollten Sie unbedingt die Erklärvideos in Betracht ziehen.

10. Top Recall-Raten

Wussten Sie, dass 80% der Zuschauer eine Videoanzeige, die sie in den letzten 30 Tagen gesehen haben, zurückrufen und 12% schließlich den Kauf tätigen?

Da Videos mit Animationen, Sound und fesselndem Storytelling arbeiten, wird sich Ihr Publikum leicht identifizieren und besser mit ihnen interagieren können. Es ist kein Geheimnis, dass unsere Erinnerungen besser funktionieren, wenn Emotionen involviert sind!

Whoa! Das sind viele Vorteile für Ihre Marke, und Sie brauchen nur ein Erklärvideo. Wenn Sie Hilfe benötigen, zögern Sie nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen und zu sehen, wie wir Ihnen helfen können. Sie können auch mehr über Erklärvideos in unserem Blog erfahren!

Und jetzt? Können Sie es nicht erwarten, die beste Erklärfilm Produktionsfirma zu beauftragen um Ihnen ein Erklärvideo zu erstellen? Kontaktiere uns!

Warum sollten Sie ein animiertes Erklärvideo erstellen?

Lasst uns in das Reich der Psychologie eintauchen. Nur 20% der Menschen erinnern sich an die Informationen, die sie lesen, und nur 10% erinnern sich an das, was sie gehört haben.

Gleichzeitig erinnern sich 80% der Menschen an das, was sie gesehen haben und was sie getan haben, und zum anderen werden visuelle Informationen 60.000 mal schneller verarbeitet als Texte.

Basierend auf diesen Statistiken sollten wir akzeptieren, dass Text und Audio im Vergleich zur nonverbalen Kommunikation weniger effektiv sind und einen eher kleinen Prozentsatz Ihrer Zielgruppe beeinflussen können.

Präsentationen mit visuellen Hilfsmitteln für animiertes Erklärvideo
Animierte Erklärvideos sind in der Lage, Ihre Dienstleistung oder Ihr Produkt in weniger als einer oder zwei Minuten klar zu artikulieren. Und da Videos mehr Informationen in kürzerer Zeit als beim Lesen erhalten, haben Sie eine große Chance, diese kritischen 10 Sekunden zu gewinnen und die Aufmerksamkeit der Nutzer zu gewinnen.

Darüber hinaus beinhalten animierte Erklärvideos sowohl visuelle Kommunikation als auch Audio, die die Wahrnehmung erheblich verbessern.

Funktionieren diese kleinen psychologischen Theorien bei der Anwendung auf Online-Marketing? Aktuelle Fakten zeigen, dass sie es wirklich tun.

Die neuesten Videotrends

Cisco gibt in seinen VNI Global IP Traffic- und Service-Adoptionsprognosen für 2014-2019 an, dass bis 2019 Video bis zu 80% des gesamten Datenverkehrs ausmachen wird, verglichen mit 67% im Jahr 2014.

Laut „Die Top 7 SEO-Trends, die 2016 dominieren“ von Forbes ist es an der Zeit, die Nutzung von Video und Multimedia als zusätzliches Tool des Online-Marketings zu beenden, das lediglich textuelle Informationen ergänzt. Forbes prognostiziert, dass B2C-Unternehmen aufgrund ihrer höheren Reichweite, ihres Engagements, ihrer Effektivität und ihres ROI im Vergleich zu Textinhalten mehr Videos ausprobieren und verwenden werden. Es sieht so aus, als würden B2B-Marken dem Trend in naher Zukunft folgen.

Diese Vorhersagen basieren auf Statistiken, die belegen, dass sowohl Kunden als auch Unternehmen Videos lieben.

Jetzt ein Erklärvideo erstellen! Fragen Sie uns.

Kommen wir zu den Zahlen, die in einem Invodo-Bericht über die Ergebnisse 2014-2015 gesammelt wurden:

  • Video-Zuschauer sind 1,6-mal eher zu kaufen
  • 96% der Kunden glauben, dass Video ihnen hilft, Kaufentscheidungen zu treffen
  • 73% der Käufer kaufen eher ein Produkt, nachdem sie ein Erklärvideo darüber gesehen haben
  • 58% der Verbraucher sind bereit, den Unternehmen zu vertrauen, die Videos über ihre Produkte anbieten
  • 74% der B2C-Vermarkter und 92% der B2B-Vermarkter verwenden Video in ihren Marketingstrategien
  • 52% der Marketing-Experten wählten Video unter anderen Arten von Inhalten als den besten ROI
  • Social Videos werden häufiger geteilt als Text und Bilder – um 1200%!

Wir erstellen Ihnen das perfekte Erklärvideo!

Aber warum Animation?

Ja, animierte Erklärvideos sind nur eine Möglichkeit der Visualisierung, und es gibt keinen einzigen Grund, genau diese Art von Videoinhalt für jede Gelegenheit auszuwählen.

In einigen Fällen ist inszeniertes Video mit echten Schauspielern und Requisiten effektiver und vernünftiger.

Dennoch gibt es ein paar wichtige Vorteile, die animated explainer video gegenüber anderen Visuals hat:

  1. Animation Erklärvideo eignet sich perfekt für die Bereiche, in denen es schwierig ist, ein Produkt durch andere Arten von Video- oder Werbemethoden zu präsentieren und zu verkaufen. Beispielsweise entwickeln Sie Websites oder Sie sind mit kontextbezogener Werbung beschäftigt. Ihr Erklärvideo sollte Informationen zu den Problemen der Zielkunden, Vorteile des Unternehmens und seiner Arbeitsabläufe, mehrere Fälle mit Zahlen usw. enthalten. Sie müssen zugeben, dass es ziemlich schwierig ist, das Verkehrswachstum in Videos zu zeigen, es sei denn, es ist animiert. Praktisch jede Information kann mit animierten Erklärvideos visualisiert werden – und das ist der Hauptvorteil gegenüber echtem Video.
  2. Lebhafte Zeichentrickfiguren und auffällige Cartoons lösen starke Emotionen aus und schaffen eine ganz besondere Atmosphäre, die ein Publikum anzieht und ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht. Dies fügt rationalen Argumenten eine emotionale Komponente hinzu und verstärkt den gewünschten Effekt. Es ist einfacher und interessanter für das Publikum, mit einer Handlung Schritt zu halten, wenn positive Gefühle involviert sind und die im Video präsentierten Informationen eher in der Erinnerung bleiben. Darüber hinaus sind animierte Erklärvideos einem Marketing-Tool in einem geringeren Grad zugeordnet als inszenierte Videos – und deshalb ist es nicht als irritierende oder aufdringliche Werbung zu sehen.
  3. Animiertes Erklärvideo ist nicht auf Skripte beschränkt. Die Figuren können fliegen, tanzen, singen und alle Kostüme tragen, während die Handlung zu jedem historischen Zeitpunkt und an jedem geographischen Ort stattfinden kann. Dies ermöglicht es, eine originelle Geschichte für eine bessere Präsentation eines Produktes zu erstellen.
    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es mithilfe animierter Erklärvideos einfach ist, über komplizierte Dinge zu kommunizieren, einprägsame Bilder zu erstellen und die Emotionen eines Publikums anzuregen. Animierte Erklärvideos können jedoch Probleme in der realen Welt erfolgreich lösen, Suchmaschinenergebnisse verbessern und eine Zunahme von Leads, Conversions und Verkäufen ermöglichen!

Haben wir Sie überzeugt? Dann lassen Sie jetzt von uns ein Erklärvideo erstellen!

Hier einige Beispiele für Erklärvideos, die wir bereits erstellt haben:

Erklärvideo erstellen bildschirmfoto-2017-10-14-um-12-18-36-2
HR ERKLÄRVIDEO – DIAKONIE – Erklärfilm & Erklärvideo Produktion
Erklärvideo erstellen SCHULUNGSFILME_FUER_MARC_OPOLO
SCHULUNGSFILME FÜR MARC O’POLO – Erklärfilm & Erklärvideo Produktion
Erklärvideo erstellen SILENTCOACH_HAPPYPFLEGE_ERKLAERVIDEO_erklaerfilm
SILENTCOACH HAPPYPFLEGE – Erklärfilm & Erklärvideo Produktion
Erklärvideo erstellen PRESENCE_ERKLAERFILM
PRESENCE – Erklärfilm & Erklärvideo Produktion
Erklärvideo erstellen PORTAL_DER_QUALITAETSBERATER_erklaerfilm
PORTAL DER QUALITÄTSBERATER – Erklärfilm & Erklärvideo Produktion
Erklärvideo erstellen BDP_erklaerfilm
BDP – Erklärfilm & Erklärvideo Produktion
Erklärvideo erstellen ERKLAERFILM_KUNST_AUF_LAGER
Kunst auf Lager – Erklärfilm & Erklärvideo Produktion
Erklärvideo erstellen SMARTWORK_OFFICE_EXPLAINER_erklaerfilm
SMARTWORK OFFICE EXPLAINER – Erklärfilm & Erklärvideo Produktion
Erklärvideo erstellen KINOTRAILER_FU%CC%88R_DIE_SCHULKINOWOCHEN
Kinotrailer für die Schulkinowochen – Erklärfilm & Erklärvideo Produktion
 

Erklärfilm- Erklärvideo- Software, Firmen & Arten, kostenlos?

Erklärfilm- Erklärvideo- Software, Firmen & Arten, kostenlos?

Viele Wege führen zum erfolgreichen Erklärvideo – aber hinter jedem dieser Videos gibt es auch eine erklärende Video-Software. Dies sollte leistungsfähig sein und viele kreative Möglichkeiten bieten. Und weil sich der Weizen von der Spreu trennt, haben wir uns auf dem Markt umgesehen. Unabhängig davon, ob Sie das erklärende Video selbst erstellen oder auf die Unterstützung einer Agentur vertrauen, sollten diese 2D-Video-Softwarelösungen sowohl Neulinge als auch Profis kennen. Hier teilen wir uns einmal in Software auf, die keine Vorkenntnisse in Videoproduktion und erklärende Videosoftware erfordert, die ein wenig mehr tiefgehendes Know-how erfordern.

 

Videosoftware um Erklärfilme & Erklärvideos kostengünstig selber zu erstellen.

  1. Videoscribe: Die VideoVideo-Software Videoscribe macht es einfach, Videos im Whiteboard-Stil zu erstellen, sodass der Animationsstil immer der gleiche ist. Wie in den vorherigen zwei Softwarelösungen gibt es eine große Auswahl an Grafik- und Malhänden.
  2. GoAnimate: GoAnimate ist eine sehr umfassende und benutzerfreundliche erklärende Video-Software. Hier können Sie Drag & Drop aus vorgefertigten Grafiken und Bewegungen in vielen verschiedenen Stilen auswählen.
  3. Powtoon: Auch in der erklärenden Video-Software Powtoon können Sie schnell Motive, Personen und Animationen aus einer umfangreichen Bibliothek zu einem Video in verschiedenen Stilen erstellen.

Mit den drei erklärenden Videoprogrammen können Sie nach einer kurzen Einarbeitungszeit schöne Erklärvideos erstellen. Sie sind jedoch stark in ihrer Individualität eingeschränkt – so kann es schnell passieren, dass sich die Videos sehr ähnlich sind oder sie die von Ihnen gewählten Motive in anderen Videos erkennen. Wenn Sie nach Ihren Wünschen und Vorstellungen arbeiten möchten, müssen Sie sich intensiver mit der Erstellung von Grafiken und Animationen beschäftigen. Welche erklärende Video-Software dafür geeignet sein könnte, möchten wir Ihnen sagen.

Professionelle Erklärvideo-Software für Profies

  1. Adobe After Effects CC: Das wohl beliebteste Grafik-Animations-Tool ist perfekt für die ganz individuelle Erstellung eines erklärenden Videos. Motive, Charaktere, Farben und Animationen müssen selbst erstellt und kontrolliert werden. Diese Erklärvideo-Software ist in der Testversion 30 Tage lang kostenlos. Die Vollversion kann mit der Adobe Creative Cloud erworben werden.
  2. Moho Pro 12: Auch mit dieser 2D-Animationssoftware können Personen, Objekte und Bewegungen ganz individuell und vollständig nach eigenen Vorstellungen realisiert werden. Wie bei After Effects kann Moho Pro 12 auch kostenlos als 30-Tage-Testversion heruntergeladen werden.

Ähnlich wie bei Moho Pro 12 gibt es zahlreiche erklärende Video-Softwarelösungen wie Toon Boom, Draw Plus oder die kostenlosen Lösungen Pencil 2D und Synfing Studios, mit denen Animationen individuell realisiert werden können. Und dennoch kommt keines dieser erklärenden Videosoftwareprogramme dem Umfang von After Effects nahe. Als Testversion oder auch als Komplettversion sind alle genannten Lösungen verfügbar. Wenn Sie also individuell arbeiten möchten, können Sie sich mit Hilfe von Tutorials mit den jeweiligen Programmen vertraut machen.

Zusammenfassung: Erklärfilm- Erklärvideo- Software, Firmen & Arten, kostenlos?

Der große Funktionsumpfang von After Effects CC kann woanders schwer zu finden sein – deshalb setzen wir bei dieser erklärenden Video-Software auf erklärenden Text. Im Gegensatz zu den obigen Lösungen bietet After Effects zusätzliche Funktionen wie 3D, Compositing oder Bildbearbeitung und ist kein reines 2D-Animationsprogramm. Mit Hilfe von kostenlosen oder kostenpflichtigen Plugins kann das Spektrum noch weiter erweitert werden. Es kann auch Funktionen vereinfachen. In Zusammenarbeit mit Adobe Illustrator und Adobe Photoshop ist After Effects eine hervorragende erklärende Videosoftware, mit der Sie individuelle Videos in allen möglichen Stilen und genau so erstellen können, wie Sie es sich vorstellen.

 

Erklärfilm und Erklärvideo – Arten, Stile, Beispiele – Cartoon/ Cartoon, Piktogramm/ Icon, Whiteboard/ Legetrick, Flat Design 3d/ 2d

Der Erklärfilm und Erklärvideo im Piktogramm-Stil

Der Piktogrammstil ist modern, elegant und ideal für Ihr seriöses Markenimage.

Das typische Piktogramm Erklärvideo besteht ausschließlich aus einfachen, grafischen Symbolen, sogenannten Piktogrammen. Diese werden nur gelegentlich animiert, wodurch Ihr Erklärfilm wie eine interaktive Infografik aussieht.

Im Vergleich zu anderen Videostilen ist der Piktogrammstil weniger dynamisch. Um dennoch eine Aktion zu erzeugen und wichtige Informationen zu vermitteln, werden die Illustrationen und die Voice-Over oft durch Text ergänzt.
Ein solches Video liegt preislich im mittleren Bereich.

Vorteile des Videos im Erklärfilm und Erklärvideo Piktogramm-Stil

Der Piktogrammstil bietet Ihnen alles, um Ihr erklärendes Video perfekt auf Ihr Corporate Design abzustimmen.
Sie haben vorgefertigte Infografiken, Icons oder Grafiken, die Sie in Ihren Erklärfilm aufnehmen möchten? Kein Problem! Egal ob Logos oder Statistiken – alles ist möglich!
Die unbegrenzte Farbauswahl ermöglicht die Verwendung Ihrer Unternehmensfarben – und wenn Ihre Symbole durch Text ergänzt werden, wird sogar Ihre Unternehmensschrift verwendet.
Auch wenn Sie trockene Fakten oder Zahlen präsentieren möchten, sollten Sie sich unbedingt für den Piktogramm-Stil entscheiden. Für piktogramm-erklärende Filme verwandeln sich fade Fakten in lebendiges Wissen und beeindrucken durch ihren hohen Informationsgehalt.
Ein weiterer Vorteil: Wenn bereits vorhandene Grafiken „recycelt“ werden können, reduziert sich die Arbeitsbelastung und damit die Produktionszeit spürbar.

Nachteil des Videos im Erklärfilm und Erklärvideo Piktogramm-Stil

Der Piktogramm-Videostil ist nicht sehr emotional und daher nur bedingt geeignet, um die Bondage und die Empathie des Betrachters zu wecken.
Auch für ein überzeugendes Storytelling-Piktogramm bieten Erklärfilme nicht:
Da nur Piktogramme und nur wenige Animationen verwendet werden, ist es schwierig, einen Charakter individuell und sympathisch darzustellen.
Wenn Sie ein erklärendes Video mit einer fesselnden Geschichte und einer starken Protagonistin wünschen, sollten Sie lieber einen der anderen erklärenden Videostile verwenden.

Vor- und Nachteile des Videos im Erklärfilm und Erklärvideo auf einen Blick:

  1. ernste Wirkung
  2. perfekte Anpassung an Ihr Corporate Design
  3. ideal für trockene Fakten oder Zahlen
  4. wenig emotional
  5. Storytelling schwierig

Der Erklärfilm und Erklärvideo im Whiteboard- oder Legetrick-Stil

Erklärvideos im Whiteboard-Stil zeichnen sich durch eine klare Struktur, ein reduziertes Design und den fast vollständigen Verzicht auf Farben aus. Aber die wirkliche Besonderheit ist, dass die Illustrationen des Whiteboard-Videos nur vor dem Betrachter erscheinen.

Das typische Whiteboard-Video beginnt mit einem weißen Hintergrund, auf dem die Figuren und Objekte nach und nach gezeichnet werden. Durch die Einbeziehung einer echt verblichenen Hand, die den Zeichenstift führt, wird die Illusion perfekt!

Der Legetrick-Stil ist eine spezielle Form des Whiteboard-Videostils.

Der Unterschied: Während Whiteboard-Erklärfilme heute fast ausschließlich computergeneriert sind, ist ein echtes Video oft rein manuelle Arbeit.

Im Legetrick-Video werden die zuvor auf Papier und Schnitt gezeichneten Illustrationen auf einem flachen Hintergrund bewegt. Die willkürliche Anordnung und Bewegung der Elemente führt zur Videoaktion.

Vorteile des Erklärfilm und Erklärvideo im Whiteboard- oder Legetrick-Stil

Der Whiteboard-Stil bietet Ihnen viele Vorteile: Whiteboard-Videos werden dank ihrer reduzierten Optik und geringen Arbeitsbelastung schnell produziert und sind für wenig Geld erhältlich.
Der nüchterne Look des Whiteboard-Videostils, der keine aufwändigen Animationen erfordert, ermöglicht es Ihrem Publikum, sich vollständig auf die Handlung und die Inhalte zu konzentrieren.
Dies gewährleistet einen hohen Gedächtnis- und Lerneffekt, der sogar wissenschaftlich nachgewiesen wurde!
Whiteboard-Videos können nicht nur die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich ziehen und Neugier wecken. Sie schaffen es auch, ihr Interesse dauerhaft zu erhalten!
Dies macht den Whiteboard-erklärenden Videostil zur besten Wahl für diejenigen, die ihr erklärendes Video als Produktvideo oder für Bildungszwecke verwenden möchten.

Nachteil des Erklärfilm und Erklärvideo Whiteboard- oder Legetrick-Stil

Sie schätzen Individualität und möchten, dass Ihr erklärendes Video sich nahtlos in Ihr Corporate Design einfügt? Dann sind andere Videostile – wie der Piktogramm-Stil – besser für Sie geeignet.
Denn der Whiteboard-Stil bietet mit seinem reduzierten Design und dem sparsamen Einsatz von Animationen nur wenig Platz für ein individuelles Design.
Ein weiterer Nachteil: Da Whiteboard-Videos in der Regel schwarz-weiß sind, werden Farben nur verwendet, um einzelne Objekte hervorzuheben.
Daher müssen sich Whiteboard-Fans leider nicht an ihre Unternehmensfarben anpassen.

Vor- und Nachteile des Erklärfilm und Erklärvideo im Whiteboard- oder Legetrick-Stil auf einen Blick:

  • reduzierte Erscheinung
  • schnelle & billige Produktion
  • ideal für Produkt- oder Schulungsvideos
  • geringe Individualität
  • ungeeignet für die Anpassung des Corporate Designs

 

Der Erklärfilm und Erklärvideo im Cartoon Comic-Stil

Comic-ähnliche Videos ähneln dem, was der Laie als „Cartoon“ ansieht.
Dies erklärt auch den schlechten Ruf des Comicvideostils: Er war kindisch und für ernsthafte Zwecke ungeeignet.

Aber der voll animierte Videostil hat mehr zu bieten!

Verschaffen Sie sich einen ersten Eindruck und schauen Sie sich einige Comic-Videos unserer Kunden an:

Vorteile des Erklärfilm und Erklärvideo im Cartoon Comic-Stil

Du liebst helle Farben, schnelle Animationen und detaillierte Grafiken? Aber Sie wollen nicht auf hohe Individualität und emotionales Storytelling verzichten?
Dann ziehe ein erklärendes Video im Comic-Stil an! Mit dem Comic-Video-Stil lässt sich fast alles umsetzen, was Ihnen in den Sinn kommt.
Auch wenn Sie Ihre Zuschauer primär emotional ansprechen wollen, sollte Ihre Wahl auf den Comic-Stil fallen: Dank der großen Gestaltungsfreiheit können Sie ganz einfach einen charismatischen Protagonisten schaffen, der die Sympathie des Publikums weckt und emotional an Ihre Marke bindet .
Mit keinem anderen Videostil ist effektives Storytelling so einfach wie Comic-Stil.

Nachteil des Erklärfilm und Erklärvideo im Cartoon Comic-Stil

Zugegeben, einige erklärende Videos sind tatsächlich kindisch.
Meist wurde nur die „gesunde Mittelmäßigkeit“ vermisst: Zu viele Farben, übertriebene Animationen und extreme Detailfülle nehmen Ihrem professionellen Erklärvideo schnell seine Ernsthaftigkeit.
Denken Sie deshalb zweimal im Voraus darüber nach, ob Sie das gesamte Designspektrum des Comic-Stils unbedingt nutzen müssen.
Aber auch wenn die ausgewählte Video-Erkläragentur alles richtig gemacht hat und Ihr Erklärfilm im Comic-Stil komplett gelungen ist, ist dieser Stil nicht für jedermann:
Insbesondere wenn das beworbene Unternehmen als besonders konservativ gilt, kann ein comic-erklärendes Video die Zielgruppe irritieren.
Eine intensive Beratung durch einen erklärenden Video-Spezialisten ist daher auch für Comic-Style-Fans unverzichtbar!

Vor- und Nachteile des Erklärfilm und Erklärvideo im Cartoon Comic-Stil auf einen Blick:

  1. sehr individuell
  2. ideal zum Geschichtenerzählen
  3. Gefahr, zweifelhaft zu sein
  4. Nicht für jedes Geschäft geeignet

 

Der Erklärfilm und Erklärvideo im Flat Design Stil

Der Flat Style ist ein noch junger Videostil, der durch den Software- und Hardwarehersteller „Microsoft“ weltweit bekannt wurde.

Wie der Name schon sagt, zeichnen sich Flat-Style-Videos durch ihr flaches, aber minimalistisches Design aus. Dies bedeutet, dass im Allgemeinen auf dreidimensionale Darstellungen verzichtet wird. Oberflächenstrukturen oder Verzierungen sind hier ebenfalls vergeblich.

Die Kraft des flachen Designs besteht darin, komplexe Objekte in einfache Formen zu verwandeln. Wie beim Piktogrammstil erfordern die reduzierte Bildsprache und die wenigen Animationen die Verwendung von Text-Overlays.

Vorteile im Erklärfilm und Erklärvideo im Flat Design Stil

Keine Frage: Der Flat Style ist der modernste unserer 4 Videostile und somit ideal für eine Zielgruppe mit ausgeprägtem Trendbewusstsein geeignet.
Aber flach erklärende Videos sehen nicht nur schick aus:
Der minimalistische Stil ohne komplizierte Effekte, hektische Animationen oder detaillierte Grafiken beeinträchtigt Ihre Botschaft nicht.
Auch für die Anpassung an Ihr Corporate Design ist gesorgt. Mit den Text-Overlays können Sie auf Ihre Unternehmensschrift zugreifen. Mit wenigen Farbeinschränkungen können Sie Ihr Flat-Video in Ihren Unternehmensfarben darstellen.
Das sorgt für einen harmonischen Markenauftritt!
Aber Vorsicht: Sie sollten nicht tief in den Topf mit Farbe greifen.
Um den minimalistischen Eindruck des flachen Stils nicht zu zerstören, empfiehlt es sich, nicht mehr als fünf bis acht Farben zu verwenden.

Nachteil des Erklärfilm und Erklärvideo im Flat Design Stil

Lassen Sie sich nicht von Ihrem ersten Eindruck täuschen: Erklärende Videos im Flat-Style verursachen vergleichsweise viel Arbeit und Zeit.
Denn Konstruktionen, die komplizierte Objekte oder Inhalte einfach erscheinen lassen, sind meist nur mit großem Aufwand und Erfahrung möglich.
Darüber hinaus birgt der Stil die Gefahr, willkürlich und nicht individuell genug zu handeln. Auch, weil das flache Design derzeit so beliebt ist und oft im Webdesign verwendet wird.
Schlecht gemachte, flach erklärende Videos sehen daher wie Massenware aus. Verlassen Sie sich daher bei der Erstellung Ihres erklärenden Videos nur auf professionelle Videoprofis mit viel Erfahrung im Flat Design!

Vor- und Nachteile des Erklärfilm und Erklärvideo im Flat Design Stil auf einen Blick:

  • Stand der Technik
  • Konzentriere dich auf deine Nachricht
  • Corporate Design Anpassung möglich
  • zeit- und arbeitsintensive Produktion
  • sehr beliebt und oft verwendet

 

Der Erklärfilm und Erklärvideo in Ihrem eigenen individuellen Stil

Die Welt der erklärenden Videostils ist bunt und vielfältig, doch Sie werden es vielleicht nicht finden und kein Stil wird Sie zu 100% überzeugen.

Vielleicht willst du dich nicht entscheiden.
Sie wollen etwas Einzigartiges – einen Stil, den Ihre Zielgruppe noch nie zuvor gesehen hat.

Vorteile des Erklärfilm in Ihrem eigenen individuellen Stil

Mit unserem PremiumBoost-Paket erhalten Sie einen Videostil, der individuell für Sie erstellt wurde und perfekt auf Ihr Unternehmen zugeschnitten ist.
Wir erfüllen jede Corporate-Design-Anforderung und liefern Ihnen ein Ergebnis, das Sie von der Masse abhebt.
Sie sind so begeistert von Ihrem persönlichen Premium-Stil, dass Sie ihn auch für andere Zwecke nutzen möchten? Dann nutzen Sie unser Bildpaket, das Ihnen alle Illustrationen aus Ihrem Video kostenlos zur Verfügung stellt.
Geben Sie Ihrer Printwerbung, Website oder Ihrem Messestand die Zahlen aus Ihrem erklärenden Video und sorgen Sie für ein einheitliches Markenimage. So erinnern Sie sich garantiert an Ihre Kunden!

Nachteil des Erklärfilm in Ihrem eigenen individuellen Stil

Leider ist es nicht für jedes Budget erschwinglich, einen benutzerdefinierten Premium-Videostil zu haben. Denn die hohe Arbeitsbelastung und die vergleichsweise lange Produktionszeit verursachen natürlich Kosten.
Aber denken Sie daran: Wenn Sie den Premium-Videostil wählen, sparen Sie viel Geld und Zeit für zukünftige Videoprojekte. Sie können Ihren bereits entwickelten Videostil einfach in Ihrem nächsten Erklärfilm verwenden.
Das reduziert den Arbeits- und Zeitaufwand enorm!

Vor- und Nachteile des Erklärfilm in Ihrem eigenen individuellen Stil auf einen Blick:

  • einzigartiger Stil
  • perfekt auf dich zugeschnitten
  • Style kann beliebig verwendet werden
  • enorme Zeit- und Kosteneinsparungen bei Folgeprojekten
  • Hochpreisige und zeitintensive Erstproduktion

 

Zusammenfassung: Erklärende Videostile – für Ihren Erfolg

Das waren – die 5 Videostile, die Sie unbedingt kennen sollten.

Jeder der fünf Stile bietet Ihnen Vor- und Nachteile:

Erklärvideos im Whiteboard- oder Legetrick-Stil sind unschlagbar günstig und schnell produziert. Sie können jedoch nicht an Ihr Corporate Design angepasst werden und verursachen einen hohen Arbeits- und Kostenaufwand, wenn sie nachträglich geändert werden sollen.
Mit Piktogramm-Erklärfolien können Sie fertige Grafiken einbinden und perfekt zu Ihrem Corporate Design passen. Die lebhafte Präsentation trockener Fakten spricht ebenfalls für diesen Stil. Sein Nachteil? Es gibt keinen Raum für ein emotionales Storytelling zwischen den nüchternen Icons und Symbolen.
Erklärende Videos im Flachen Stil sehen schick aus und helfen den Zuschauern dabei, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren – Ihre Botschaft. Sie sind jedoch vergleichsweise teuer in der Herstellung und aufgrund ihrer großen Beliebtheit können sie schnell in die Menge einsinken.
Der Comic-Video-Stil hingegen hat einen weit schlechteren Ruf, als er verdient. Wer sich für ein Erklärvideo im Comic-Stil entscheidet, profitiert von unzähligen Gestaltungsmöglichkeiten. Aber Vorsicht! Eine übertriebene Verwendung von Farben, Animationen und Detailreichtum geht auf Kosten der Professionalität.
Sie konnten sich nicht für einen der anderen vier erklärenden Videostile entscheiden? Dann ist unser Premium Boost die perfekte Wahl für Sie! Wir erstellen für Sie einen individuellen Stil, der perfekt auf Ihr Corporate Design abgestimmt ist und garantiert alle Ihre Erwartungen erfüllt. Und dank des Bilderpakets können Sie sogar Ihre Video-Illustrationen verwenden, um Werbematerialien und vieles mehr zu gestalten!

 

Es ist kein Geheimnis mehr: Erklärvideos sind das Kommunikationsmedium der Zukunft und können von Unternehmen für unzählige Zwecke genutzt werden.
Ob als Videoanzeige in den Social-Media-Kanälen, als Produktvideo, das dem Kunden Ihr neuestes innovatives Produkt erklärt, oder als Publikumsmagnet auf der nächsten Messe.

Sicherlich freuen Sie sich auf die zahlreichen Vorteile, von denen Sie profitieren, sobald Ihr erstes Erklärvideo fertig ist. Aber haben Sie schon entschieden, welcher Erklärfilmstil für Sie der Richtige ist?

Eine Entscheidung, die Sie nicht überstürzen sollten.

Der Grund? Jeder Erklärfilmstil hat Vor- und Nachteile und beeinflusst maßgeblich die Wirkung Ihres persönlichen Erklärvideos mit dem Publikum!

Zögern Sie daher nicht, Ihre erklärende Videoagentur zu den verschiedenen Erklärvideo Filmstilen zu konsultieren. Nur der Profi weiß, welcher Stil für Ihre individuelle Anwendung am besten geeignet ist.

Damit Sie nicht unvorbereitet auf Ihre Beratung eingehen, haben wir für Sie eine Auswahlliste der wichtigsten Erklärfilm Filmstile zusammengestellt. Erfahren Sie, warum Sie diese 5 Videostile kennen sollten und welche Vor- und Nachteile sie bieten.

Ein Exkurs: Die Frage nach Ihrem erklärenden Videostil
Wann ist es an der Zeit, sich auf einen Stil festzulegen?

Der Stil Ihres erklärenden Videos gehört nicht zu den Dingen, die zu Beginn Ihres Projekts bekannt sein müssen.

Aber spätestens, als das letzte Briefing stattgefunden hatte, der Zeitplan ausgearbeitet und die Erzählung geschrieben war, hättest du deine Wahl treffen sollen.

Denn jetzt geht Ihre erklärende Videoproduktion in die „heiße Phase“: Es entstehen die Skizzen oder „Scribbles“, die zusammen das Storyboard und damit die visuelle Grundlage Ihres Erklärfilms bilden.
Dies ist natürlich nur möglich, wenn der Zeichner weiß, welchen Videostil Sie bevorzugen.

 

 

 

Erklärfilm und Erklärvideo: Aufbau Anleitung, Definition, Konzept, Elemente, Charakter, Vorteile, Problem, Lösung

Die Elemente eines Erklärfilms / Erklärvideos

Wenn Sie jemals ein Erklär-Video angesehen haben, egal aus welcher Quelle, haben Sie wahrscheinlich die ungefähren Bereiche bereits erkannt, die hier behandelt werden müssen. Im Großen und Ganzen geht es immer um einen komplexen Service oder ein nicht selbsterklärendes Produkt und darum diese mit wenigen und einfach gewählten Worten, entsprechend der jeweiligen Zielgruppe, einfach und übersichtlich darzustellen.

Dafür braucht man nicht nur ein gutes Skript, sondern ein gut funktionierendes Erklärvideo. Dies beinhaltet ein Intro, ein Problem, mit dem jeder in der Zielgruppe vertraut ist, die Lösung, die Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung für das Problem bietet, die Benennung der anderen Vorteile, die Sie in die Waagschale werfen können, und einen gut platzierten Handlungsaufruf den Call-To-Action, der den Betrachter mit einem klaren Hinweis zum Handeln verlassen.

Natürlich ist das Erzählen oder die Entwicklung einer Hauptfigur für das erklärende Video auch ein Schlüsselelement bei dem viel Mühe darauf verwendet werden sollte, die volle Überzeugungskraft dieses Mediums wirklich auszunutzen.

Das typische Erklärfilm und Erklärvideo

Bevor wir die einzelnen Elemente, die wir für unser erklärendes Video verwenden, nacheinander erklären, möchten wir uns zunächst auf ein besonders gelungenes erklärendes Video beziehen. Bitte beachten Sie den folgenden Erklärfilm, den wir für die Firma Diakonie entwickelt und produziert haben:

Sofort wird man in diesem Erklärvideo im Flat-Design-Stil mit der Hauptfigur und seinem Problem konfrontiert. Fast jeder Unternehmer und dessen Personalabteilung wird sich von diesem Problem angesprochen fühlen.

Die Einführung
Erklärfilm und Erklärvideo Intro

Schaut man sich das Erklärvideo von Anfang an an, fällt auf, dass unser Intro nur fünf Sekunden lang ist. Hier lernen wir nur die Mitarbeiterin Frau Rosenbaum kennen und erfahren welche Probleme Sie hat die richtigen Mitarbeiter zu finden.

Natürlich könnte man auch das Erklärvideo mit einer Einführung über das Unternehmen starten. Wenn Sie jedoch ein Firmenlogo einfügen, mit dem sich der Zuschauer möglicherweise nichts anfangen kann, und Sie erklären, was das Unternehmen tut, werden Sie zweifellos einen guten Prozentsatz von Zuschauern verlieren, die trotz ihres potenziellen Publikums in solch einem Intro-Interview gefangen werden sich frage werden: „Was hat das mit mir zu tun?“

Gerade weil die Entscheidung, ob ein Video innerhalb weniger Sekunden für den Zuschauer relevant ist oder nicht, umso wichtiger ist es, sofort Startpunkte bereitzustellen.

Auf diese Weise ist der Betrachter am Anfang offener und vielleicht sogar neugierig, mehr über Frau Rosenbaum und seine Firma zu erfahren.

Die Hauptfigur des Erklärfilms / Erklärvideos

Erklärungsvideo Charaktere sind in Zeiten von kurzen Aufmerksamkeitsspannen und extrem vielen verfügbaren Videoinhalten, die täglich neu ins Internet gelangen, deren Relevanz jeder selbst herausfiltern muss, ist die Einführung einer Hauptfigur ein geschickter Trick, um mehrere Punkte zu erreichen.

Einerseits allein, die gerade diskutierten fünf Sekunden des Intro auf der Grundlage des fiktiven Charakters definiert Frau Rosenbaum leicht verständlich, wer genau die Zielgruppe ist, die mit diesem erklärenden Video angesprochen werden soll. Auf der anderen Seite erhält jeder, der zu dieser Zielgruppe gehört, auch eine Art Verbindung in Form von Frau Rosenbaum. Es ist leicht, sich mit Frau Rosenbaum zu identifizieren.

Dieser Effekt, der bereits im Intro beginnt, wird im Laufe des Erklärungsvideos weiter unterstützt, wenn Frau Rosenbaum mit den gemeinsamen Problemen eines Unternehmers konfrontiert wird. Natürlich könnte man auch ohne Hauptfigur arbeiten und einfach mit kühnen Fragen posen.

Zum Beispiel: „Haben Sie auch die gelegentlichen Produktionsunterbrechungen in Ihrem Unternehmen aufgrund umfangreicher Wartungsarbeiten an den Maschinen leid?“ Der Vorteil des Hauptcharakters liegt jedoch klar darin, dass sich der Betrachter in seiner Problematik viel besser durch Identifikation angesprochen fühlt, als in einer solchen Frage, die in gewisser Weise auch negative Implikationen mit sich bringt, nämlich den Vorwurf, die Unterordnung, die in Resonanz gerät der Subtext.

Die fiktive Figur Frau Rosenbaum vor diesem Problem zu stellen, weckt jedoch nicht nur das Interesse des Betrachters an einer völlig neutralen Herangehensweise, sondern die allgemeine Herangehensweise der Zielgruppe ist einfach viel eleganter.

Geschichten erzählen beim Erklärfilm und Erklärvideo

ErklärungsvideoSie haben wahrscheinlich schon im Erklärungsvideo erkannt, dass es vor allem das Storytelling ist, in das viel Fleiß und Arbeit investiert wurde. In einem aufwendigen Drehbuch und einem nicht minder umfangreichen Storyboard wurde schließlich der Kurs gesetzt, nicht nur den Betrachter nach vorne zu schauen, sondern auch einfache Begriffe für komplizierte Situationen zu finden.

Auf diese Weise sollte einem Laien nach dem Anschauen des erläuternden Videos auch klar sein, welche Vorteile mit einem Kontakt der Firma Diakonie einhergehen. Es wird auch deutlich, wie stringent wir das Storytelling in diesem erklärenden Video gemacht haben, wenn wir im Beispielvideo auf die folgenden Punkte eingehen.

Das Problem beim Erklärfilm und Erklärvideo

ErklärungsvideoDirekt nach dem kurzen Intro, das erfolgreich das Interesse an der Fortsetzung geweckt hat, geht es darum, die Hauptfigur mit einem oder mehreren Problemen zu konfrontieren, die jeder im potentiellen Publikum aus der Realität kennt. Natürlich hat jeder Unternehmer, der sich selbst produziert, irgendwann einen Produktionsausfall wegen technischer Probleme erlebt.

Vielleicht haben einige keine langfristige oder zufriedenstellende Lösung gefunden. Genau hier drückt Frau Rosenbaum seinen Wunsch aus, zu sehen, wie hilfreich es wäre, wenn seine Maschinen sprechen könnten. Jeder technische Laie kann sich in diesem fast kindlichen Statement wieder finden und mit dieser eleganten Art, ein kompliziertes Problem einfach zu präsentieren, darauf gespannt sein, was als Lösung angeboten werden kann.

Die Lösung
des Erklärfilm und Erklärvideo

Nur an dieser Stelle – das Erklärvideo läuft jetzt schon stolze 30 Sekunden – sehen wir zum ersten Mal das Logo der Firma Diakonie , das nun nicht nur Frau Rosenbaum, sondern natürlich vor allem dem Publikum zeigt, wie genau solch typische Probleme auftreten eines Unternehmens unter Kontrolle mit Hardware-Lösungen für die Integration und Anwendung von Wireless-Technologien.

Was ausgeschrieben wird und ohne das anschauliche Erklärungsvideo trocken vorkommt und vor allem für Außenstehende sehr schwer zu fassen ist, lässt nun für jeden Betrachter – egal wie tief seine Kenntnis dieses Faches ist – sofort Sinn. An dieser Stelle ist es auch an der Zeit, im Rahmen des Storytelling eine Reihe von Nutzenargumenten zu platzieren, die für die Werbefirma sprechen, was uns zum nächsten Punkt bringt.

Die Vorteile des Erklärfilm und Erklärvideo

ErklärungsvideoVideo, das der Betrachter bisher zusammen mit Frau Rosenbaums Problem und Lösung durchgespielt hat, ist jetzt umso empfänglicher, mehr über die Möglichkeiten zu erfahren, die die Diakonie -Produkte bieten können. Alle Vorteile, wie die Vernetzung aller Maschinen im Unternehmen oder das daraus resultierende Netzwerk, das weltweit genutzt werden kann, werden durch Bild und Ton deutlich unterstützt.

Natürlich zeigt Frau Rosenbaum unaufdringlich, wie effizient Diakonie Lösungen sind. Für was wird definitiv hängen bleiben, nachdem er das Erklärvideo gesehen hat, ist Frau Rosenbaum. Nachdem die wichtigsten Punkte, die für Diakonie sprechen, bearbeitet wurden, geht das erklärende Video zu Ende. Dieser Punkt sollte nicht ungenutzt bleiben, deshalb muss hier das letzte Element unserer erklärenden Video-Struktur untergebracht werden.

Der Call-to-Action beim Erklärfilm und Erklärvideo

ErklärungsvideoEin Zuschauer, der aufgrund seiner Identifikation mit dem Charakter Frau Rosenbaum das erklärende Video durchgespielt hat, wird, wenn er zu der potentiellen Zielgruppe gehört, sicher viele Fragen stellen. Natürlich ist unklar, wie viel solche Hardware kostet, wie genau sie in bestimmte Branchen integriert werden kann oder wie sie bestehende Systeme sinnvoll erweitern und vernetzen kann.

Genau hier ist es wichtig, den Betrachter mit seinen offenen Fragen nicht in den Alltag, in dem er vor dem Klicken auf das erklärende Video war, zu entlassen, sondern ihn explizit zum Handeln aufzufordern. Dies wurde als einfach und unaufdringlich gewählt. Durch erneutes Einfügen des Diakonie -Logos zusammen mit der Firmen-URL kann der Betrachter nun mit allen Vorkenntnissen auf die Unternehmenswebseite zugreifen und ist sicherlich eher bereit, einen unverbindlichen Kontakt aufzunehmen, als er es gewesen wäre, wenn er die Erläuterung nicht gesehen hätte Video.

Der Call-to-Action schließt nicht nur den erklärenden Film ab, sondern lädt den Betrachter auch dazu ein, das Potenzial von Diakonie auszuschöpfen.

Zusammenfassung

Web Icons FlatWenn Sie das Beispielvideo zur Illustration eines typischen erklärenden Videoaufbaus verwenden, wie wir es bei allen unseren Projekten videoboothaft anwenden, sollte Ihnen klar geworden sein, wie ein Erklärfilm eine so große Überzeugungskraft entwickeln kann.

Umso wichtiger ist es zu verstehen, dass die einzelnen Elemente in genau dieser Reihenfolge nur eine Argumentationsstruktur bilden, die Ihnen auch nachhaltig mehr Aufträge und eine bessere Konversionsrate verhelfen kann.

 

Erklärvideo- Produktion: Die häufigsten Fehler

 

Fehler, die Sie bei der Erklär- Video- Produktion vermeiden sollten:

Keine Geräusche

Ohne Geräusche wirkt die Erklärvideo Produktion eindimensional und an den herausragenden Stellen können weniger Emotionen geweckt und Informationen vermittelt werden. Eine auditive Informationsquelle wird unnötigerweise vergeben.

Eine Lösung ohne Problem

Nicht für jede Lösung ist das Problem offensichtlich. Der Betrachter ist nicht für eine Lösung, ein Produkt oder eine Dienstleistung empfänglich, es sei denn, er hat sein Problem erkannt.

Kein roter Faden im Erklärvideo

Der Betrachter versteht den Kontext schlechter und ist weniger in der Lage, die relevanten Informationen aufzuzeichnen, da seine Aufmerksamkeit dem Verständnis des gesamten Videos gilt.

Keine Aktionsanfrage am Ende der Erklärvideo Produktion

Nachdem der Zuschauer das Video angeschaut und das Konzept verstanden hat, ist der beste Zeitpunkt, ihn zu einer Aktion zu bewegen (Kontakt, Bestellvorgang, etc.). Wenn Sie diesen Punkt verpassen, verlieren Sie Kunden bei der Erklärvideo Produktion.

 

Das Erklärvideo ist zu lang

Für ein erklärendes Video, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen, ist ein klarer Aufruf zum Handeln unerlässlich. Aber nur diejenigen, die Ihr erklärendes Video bis zum Ende betrachten, können aufgefordert werden, zu handeln.

Es werden zu viele verschiedene Zielgruppen bei der Erklärvideo Produktion angesprochen

Wie bei jeder Interaktion fühlt sich der Betrachter leichter angesprochen, wenn er sich in der Erzählung wiederfindet. Je genauer die Zielgruppe mit ihren Merkmalen angesprochen wird, desto einfacher wird es sein, den Inhalt des Videos zu erkennen und mit ihm zu interagieren.

Zu viele Zeichen

Um eine Zielgruppe genau anzusprechen, benötigen Sie einen Charakter. Wenn zu viele Charaktere in deinem Erklärvideo Produkt erscheinen, riskierst du, eine zu große Zielgruppe anzusprechen. So kommt es leicht vor, dass sich niemand angesprochen fühlt und Sie letztlich niemanden mit Ihrer Botschaft erreichen.

Zu langweilige Einführung

Die höchsten Dropout-Raten finden Sie am Anfang jedes Erklärvideos. Wenn du das Interesse deiner Zuschauer nicht weckst und sie früh verlierst, verlierst du die Chance, deine Zuschauer zu überzeugen.

Emotionen bei der Erklärvideo Produktion

Die meisten Entscheidungen werden in dem Teil des Gehirns getroffen, der für die Emotionen verantwortlich ist. Wenn dies nicht durch den erklärenden Film aktiviert wird, ist es auch schwierig, den Teil zu erreichen, der für die rationalen Entscheidungen verantwortlich ist. Das bedeutet, dass dein Video deine Zuschauer emotional erreichen muss, um auf rationaler Ebene effektiv zu sein.

 

Die optimale Länge eines erklärenden Videos beträgt 120 Sekunden. Je kürzer, desto besser!

Keine einfachen Erklärungen

Zu viele Informationen zerstören schnell dieses einfache Prinzip. Die erklärende Videoproduktion lautet: Weniger ist mehr und es kommt auf den richtigen Inhalt an!

Zu viele unnötige Details auf dem Bild

Übertriebenes Detail im Bild lenkt den Betrachter von den relevanten Elementen und der Erzählung ab. Je weniger wichtige Informationen beim Kunden ankommen, desto schwerer ist es, ihn zu überzeugen.

Zu viele technische Begriffe

Einfach zu erklären bedeutet, einfache Ausdrücke und Satzkonstellationen zu verwenden. Alles andere kostet zu viel Aufmerksamkeit des Betrachters. Darüber hinaus kann Überlastung schnell eine Trotzreaktion hervorrufen.

 

Eigenschaften sind mit Vorteilen verwechselt

Eine Waschmaschine hat die Effizienzklasse A ++. Das ist eine Eigenschaft. Der Vorteil für den Kunden ist jedoch, dass die Waschmaschine weniger Folgekosten verursacht. Es ist viel einfacher, Zuschauer über die Vorteile zu erreichen.

 

Bild und Ton stimmen nicht überein

Häufig sollten in der Erklär- Video- Produktion zu viele Inhalte hörbar transportiert werden. Oft fehlen die richtigen Bilder.

Das Erklärvideo der Stange produzieren

Ein erklärendes Video sollte individuell funktionieren und zu Ihrem CI passen. Andernfalls kann es für den Betrachter unbewusst schwierig sein, Ihre Marke zu organisieren. Die Erinnerung an Ihre Marke und der Branding-Effekt gehen verloren. Außerdem erzeugt es leicht einen unprofessionellen Eindruck. Dein Video kann sich sogar negativ auf die Zielerreichung auswirken.

Missachten Sie Kundenpräferenzen von Best Practice

Die bereits im Kundenkontakt gemachten (teuren) Erfahrungen gelten natürlich auch für das Medium Erklärvideo. Wenn Sie die Best-Practice-Ansätze nicht berücksichtigen, geben Sie einen unnötigen Wissensvorsprung ab. Umgekehrt kann man bei neuen Produkten und Dienstleistungen die relevanten Informationen durch die Messbarkeit und A / B-Tests erklärender Videos leicht herausfiltern.

Ich bekomme nicht genug Feedback

Oft ist Ihr eigenes Bild nach mehrfacher Betrachtung verzerrt. Daher sollten Sie unvoreingenommenes Feedback von Kunden und Kollegen suchen, um das Video zu verbessern.

Stecken Sie den Kopf in den Sand und räumen Sie nicht auf

Wenn Sie nach dem Erstellen des erklärenden Films nicht das gewünschte Ergebnis erhalten, vergraben Sie Ihren Kopf nicht im Sand. Es ist vielmehr notwendig, das Video zu optimieren und die „schlechten Stellen“ zu beseitigen. Dies ist oft mit wenig Aufwand möglich und wird von gut erklärenden Videoagenturen kostenlos übernommen. Animationen und Grafiken sind jedoch leicht zu korrigieren. Wenn Sie als Kunde im Storyboarding und Scripting nur halbherzig waren, dann sind die Änderungen sehr zeitaufwändig.

Falsche Positionierung der Erklärvideo Produktion

Eine falsche Positionierung auf der jeweiligen Landing-Page kann dafür sorgen, dass der Erklärfilm ausfällt. Damit der erklärende Film effektiv ist, muss er prominent platziert werden, mit einem ansprechenden Thumbnail und einer überzeugenden Überschrift. Mit der Spielgeschwindigkeit (Besucher / Zuschauer) kann dies gemessen und optimiert werden.

Damit der Erklärfilm seine Wirkung auf Zuschauer und potentielle Neukunden entfalten kann, muss er logisch gesehen werden. Wenn es nicht genügend organischen Traffic gibt, sollten Sie in Erwägung ziehen, gezielte Online-Werbung (Suchmaschinen, Videoportale, soziale Medien usw.) zu verwenden.

Die meisten dieser Fehler sind leicht zu vermeiden, wenn Sie und Ihre Agentur davon Kenntnis haben. Um sicherzustellen, dass diese Fehler in der erklärenden Videoproduktion nicht auftreten, sollten Sie sie vor jedem Produktionsschritt überprüfen.

Die Entscheidung, ein erklärendes Video zu produzieren, orientiert sich meist an bestimmten Motiven.

Sei es die Conversion-Optimierung auf der Zielseite, die Abgrenzung vom Wettbewerb, das Interesse an der Attraktivität oder die Gewissheit, dass jeder Kunde ausreichend über sein Produkt oder seine Dienstleistung informiert ist.

In jedem Fall müssen die angestrebten Ziele erreicht werden, damit sich die Investition eines erklärenden Videos lohnt.

Leider gibt es viele Fehler, die sich bei der Erstellung eines erklärenden Videos einschleichen und den gewünschten Erfolg verhindern können.

Damit Sie sie vermeiden können und Ihr erklärendes Video ein garantierter Erfolg ist, haben wir die häufigsten Fehler in der erklärenden Videoproduktion aufgelistet.